Best-Practice Lösung für Xen-Virtualisierung

virtualization
german

#1

Hallo allerseits,

ich arbeite seit einigen Tagen an einem UCS + Xen Setup, um u.a. darin Zimbra unterzubringen. Da ich solch komplexe Setups auch gern für Dritte dokumentiere, hier mal ein Link zu dem aktuellen Status:

asconix.com/howtos/debian/zi … -ucs-howto

Nun stelle ich mir allerdings die Frage, ob es sinnvoll ist, den DC Master gleichzeitig als dom0 zu verwenden. Bei einer üblichen Debian Installation würde ich auf jeden Fall alles kapseln und den dom0 für sich arbeiten lassen. Bei UCS frage ich mich allerdings: wenn man UCS als reine dom0 Instanz betreibt und darin in meinem Fall je einen domU für den DC Master und einen weiteren Member für die Zimbra Installation nimmt, welche Rolle sollte man dem dom0 zuweisen?

Falls jemand zudem Musse und Elan hat, würde ich mich freuen, wenn er/sie das obige Howto einmal überfliegen würde und mit einem Kommentar versehen würde, um die gröbsten Patzer auszumerzen :wink: Ich denke, dass das Dokument noch recht komplex wird durch den Zimbra-Anteil, von daher sind mir früh erkannte Sackgassen ganz lieb :wink:

Grüße,
Christoph


#2

Hallo,

vielen Dank für das Bereitstellen der Dokumentation.

Um auch den DC Master zu kapseln kann für das DOM0 System die Serverrolle Basissystem verwendet werden.

Mit freundlichen Grüssen
Tobias Scherer