Beschränkung von DNS-Zonentransfers nicht möglich

samba-ad
dns

#1

Hi,

ich betreibe gerade ein Testsystem bestehend aus einem UCS-Master- und einem UCS-Backup-Server, die beide zukünftig eine Windows-AD-Domäne beereitstellen sollen.

Per default ist auf den zugehörigen DNS-Servern ein DNS-Zonenen-Transfer global erlaubt - dies würde ich gerne beschränken. Laut UCS-Doku genügt es hierzu die UCR-Variable dns/allow/transfer auf none zu setzen. Das DNS-Backend ist aktuell auf ‘samba4’ eingestelt.

Auch nachdem die UCR-Variable gesetzt wurde, ist es dennoch weiterhin möglichZonen-Transfers von Dritt-Rechnern aus durchzuführen. (In ‘/etc/bind/named.conf.samba4’ ist aber ‘allow-transfer { none; };’ angeben), Erst nach einen Wechsel des DNS-Backends über die UCR-Variable dns/backend von ‘samba4’ auf ‘ldap’ werden Zonen-Transfers erfolgreich geblockt.

Habe ich hier evtl. etwas übersehen und muss noch zusätzlich etwas eingestellt werden, um DNS-Zonen-Transfers zu blockieren? Oder kann hier alternativ - auch wenn Samba4 für den AD-Betrieb installiert ist - einfach das LDAP-Backend für Bind/DNS verwendet werden?


#2

Hey,

wenn Sie sich mal die Doku zu der Einstellung ansehen (ucr search transfer), so steht da, dass sich die Option in der Tat nur auf das LDAP-Backend auswirkt. Das ist eine bekannte Einschränkung des Samba-Bind-DLZ-Moduls: siehe Abschnitt »Known issues/missing features«.

Gruß
mosu


#3

Hi,

danke für die schnelle Info! Ich hätte die Beschreibung einfach mal bis zum Ende lesen sollen :-/.

Sehe ich das richtig, dass bei einem Samba4 AD-DC dann einfach alternativ auch das LDAP-Backend für den DNS-Service verwendet werden kann?


#4

Jein, Sie verlieren dadurch dann auch Funktionalität, z.B. dass Domänen-gejointe Windows-PCs ihren eigenen DNS-Eintrag auf ihre aktuellen IP-Adressen aktualisieren.