Benutzerprofile

german

#1

Hallo,

zwei kleine „Problemchen“ die eher für das UCS-Team bestimmt sind, oder ich habe wieder eine Einstellung übersehen…

  1. Wenn ich über den Directory-Manager einen neuen Benutzer anlege, muss ich ihn in die Gruppe „Domain Admins“ einfügen, damit die Profile im Heimatverzeichnis erstellt werden (gilt sowohl für den Linux-Pfad als auch für die Samba-Freigabe). Auch die weiteren Anmeldungen setzen diese Gruppenmitgliedschaft voraus.
    Eigentliche sollte jedes Mitglied der Gruppe „Domain Users“ sein eigenes Profil laden und speichern können.

  2. Beim Versuch, die Einstellungen in der .bashrc an eigene Bedürfnisse anzupassen, ist mir aufgefallen, dass die abgeänderte .bashrc im Benutzerprofil zwar gespeichert wird, die Änderungen aber nicht funktionieren. Welche .bashrc gilt für den eingeloggten Benutzer? Eindeutig ist, dass folgende Dateien nicht gelten:
    ~home//.bashrc (Profilverzeichnis auf dem UCS Master)
    /etc/skel/.bashrc (lokales Verzeichnis auf dem Client)
    /etc/univention/skel/.bashrc (Verzeichnis UCS Master)
    /var/lib/univention-client-root/ramdisk/root/.bashrc (Verzeichnis UCS Master)

Grüße – GR.


#2

Hallo,

das Heimatverzeichnis von Benutzern sollte beim ersten Login, unabhängig von der Zugehörigkeit zur Gruppe Domain Admins, erzeugt werden. Sind auf dem /home Directory evtl. Berechtigungen gesetzt, die diese Aktion für Benutzer die nicht Domain Admins angehören verhindert? Bitte prüfen Sie auch die Berechtigungen der Samba-Freigaben.

Die Datei /home//.bashrc kann auf UCS Systemen für die Konfiguration der eigenen Shellsitzungen verwendet werden. Beim Anlegen des Heimatverzeichnisses, werden die Informationen aus /etc/univention/skel/.bashrc verwendet um die Datei anzulegen. Um Änderungen an der Datei in einer laufenden Shellsitzung zu überprüfen, muss die Datei mittels source .bashrc neu ausgelesen werden. Wird eine andere Shell benutzt, z.B. zsh, müssen die Konfigurationsanpassungen in der Datei .zshrc vorgenommen werden.

Wurden die Sambafreigaben und Benutzer mit speziellen Optionen angelegt?

Mit freundlichen Grüssen
Tobias Scherer


#3

Hallo,

danke für die Tipps. Inzwischen habe ich beide “Probleme” gelöst.

  1. Wenn der Windows-Rechner beim Eintritt in die Domäne von Univention angelegt wird, müssen die Benutzer der Gruppe “Domain Admins” angehören, um sich anmelden zu können.
    Wird der Windows-Rechner via Directory-Manager angelegt und dabei vollständig konfiguriert (MAC-Adr., DNS, DHCP…), dann reicht die Gruppenzugehörigkeit “Domain Users” für die Anmeldung.
    Das Gleiche gilt auch, wenn die Konfiguration des automatisch angelegten Windows-Rechners um diese Angaben ergänzt wird.

  2. Die aus dem Skeleton übernommene .bashrc für neu angelegte Benutzer wird nicht berücksichtigt, obwohl die /bin/bash-Shell aufgerufen wird. Entweder man betritt die Shell nach dem Login explizit noch einmal (mit dem Befehl bash), oder man benennt die .bashrc nach .profile um.

Grüße - GR


#4

Hallo,

bei einem vollständig und korrekt durchgeführten Join eines Windows-Systems(Handbuch Kapitel 2.4.2 Windows-Domänenbeitritt) in die Domäne, sollte die Anmeldung an den Client in der Domäne als Mitglied der Gruppe “Domain Users” möglich sein. Abweichungen davon können durch eigene Konfigurationsänderungen hervorgerufen werden.

Bei der Anmeldung an einer Loginshell, wird die Datei .bash_profile, aber nicht die Datei .bashrc ausgewertet. Die Datei .bash_profile, welche auf die .bashrc prüft und dann ggf. auswertet, wird momentan nicht beim Erzeugen des Heimatverzeichnisses angelegt. Ich habe dazu einen Eintrag in unserem Bug-Tracking-System erstellt.

Als Workaround können Sie die Datei /etc/skel/.bash_profile in die bereits bestehenden Heimatverzeichnisse kopieren. Damit die Datei in neu angelegte Heimatverzeichnisse kopiert wird, können Sie diese unter /etc/univention/skel/.bash_profile ablegen.

Mit freundlichen Grüssen
Tobias Scherer


#5

Hallo und danke für die Antworten.

Der Fehler lag bei mir. Ich hatte ein paar Pfade umgebogen und dabei falsche Einstellungen konfiguriert. Jetzt funktioniert alles richtig.
Der Tip mit /etc/skel/.bash_profile funktioniert auch.
Damit sind meine Fragen endgültig gelöst.

Danke und freundliche Grüße – GR.