BackupDC startet nicht mehr alle Dienste automatisch

ucs-4-1
german

#1

Gestern musste ich einen Neustart des Systems (4.1-4 errata 439) machen, weil die Agorum Anwendung sich “aufgehangen” hatte. Leider konnte ich dann nicht mehr auf das System über UMC zugreifen, weil nur das Hintergrundbild erschien und nichts weiter.

Nach langem “Suchen” habe ich den Dienst Apache2 neugestartet. Damit war es mir dann möglich, dass ich wieder eine Anmeldung an UMC hatte.

Dann bin ich zur Systemdienste-Üversicht gegangen und habe gesehe, dass einge Dienste nicht gestartet waren. Diese habe ich dann manuell angestartet und bis auf “samba4” und “univention-libvirt” konnten die auch über UMC gestartet werden.

Dann habe ich auf der Konsole die Dienste “samba”, “libvirtd”, “libvirt-guests” und “docker” per service-Kommando gestartet, damit die Kollegen heute wieder “arbeiten” können. Aber ich denke, dass da was am argen wist, was behoben werden muss.

Aufgefallen ist mir, dass jeden Tag, die Agorum Anwendung (läuft als docker app) “probleme” macht, weil sie ständig mal die “DMS-Freigabe” verliert. Ob das nun an Docker liegt, weil ich da ja die eine zusätzliche IP-Adresse für die DMS-Freigabe erstellen muss oder an Agorum, weiß ich noch nicht. Sollte ich mich da direkt an Agorum wenden, auch weil wir eine Support-Vertrag mit den haben?

Wie auch immer. Wie kann ich es hinbekommen, dass nach einem Neustart das System wieder läuft. D.h., woher weiß ich, warum die Dienste nicht selbstständig gestartet haben. Welches Log gibt da Auskunft.

Vielen Dank für die Unterstützung


#2

Leider besteht das Problem immer noch - auch nachdem ich das aktuelle Update eingespielt habe.

Immer noch starten die Dienste nicht mehr von selbst und ich wüsst, woran es liegen könnte


#3

Einerseits besteht die Möglichkeit, dass die Dienste gestartet aber aus zu ermittelnden Gründen wieder beendet werden. Das könnte man entweder im Log des jeweiligen Dienstes oder in /var/log (daemon.log, syslog, messages, ggf. auch debug) sehen.
Ansonsten sicherheitshalber in /etc/inittab kontrollieren, dass wir wie unter Debian üblich im Runlevel 2 arbeiten (siehe https://wiki.debian.org/de/RunLevel) und dann in /etc/rc2.d/ prüfen, ob die Symlinks für die Startskripte (z.B. S20smbd als Symlink auf …/init.d/samba) existieren.
Die Symlinks werden über update-rc.d erzeugt. Dessen Manpage erklärt besser als ich.