Backup DC mit Zarafa neu installieren?

german

#1

Hallo,

mir hat es meinen Backup-DC mit Zarafa und Fetchmail zerschossen, die MySQL DB ist korrupt und startet nicht mehr, wirft einen core.

Kann ich einfach den Backup-DC einfach mit Zarafa/Fetchmail wieder neu installieren, dann müsste er
doch vom DC alle notwendigen Info’s erhalten?
Oder soll ich NUR Zarafa deinstallieren und neu installieren, und damit MySQL-DB auch neu installieren ?

… und die Mails werden ja aus den Outlooks auf den Clients zurück nach Zarafa gesynced… oder funktioniert das nicht?
Hatte das bisher mit nativem Zarafa schon so mal gemacht…

Bin für Hinweise sehr dankbar…

Gruss neobiker


#2

Hallo,

ich denke beides ist möglich.
Wenn das System abgesehen von der MySQL Datenbank in Ordnung ist, können Sie vermutlich einfach Zarafa deinstallieren, die Datenbank löschen und Zarafa wieder installieren. Benutzer und Gruppen sollten dann durch den Listener/Notifier Mechanismus wieder in die dann neu initialisierte MySQL-Datenbank übernommen werden.

Bzgl. der Nutzdaten und ob diese durch die Outlook Clients wieder in die Datenbank synchronisiert werden kann ich so leider nichts sagen.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#3

Danke für die schnelle Antwort.
MySqlDB wurde nicht deinstalliert mit ZArafa.
Wie lösche ich die Datenbank?


#4

Hallo,

entweder manuell als root per “mysql -p” mit dem Passwort aus /etc/mysql.secret:DROP DATABASE zarafa quit
Oder indem Sie die Pakete “purgen” (das löscht alle Datenbanken):univention-remove --purge "mysql-server*"

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#5

nachdem mysql ja nicht startet, kommt nur die 2.Variante in Frage.
Zarafa-server ist da aber nicht gestartet, also musste ich jetzt den Backup DC neu installieren, leider.


#6

Update: Nach kompletter Neuinstallation aus den aktuellem 40-ISO (64bit) werden

  • die fetchmaildaten (Mailabruf von externen Mailservern) nicht nach /etc/fetchmailrc geschrieben, obwohl diese ja definiert sind in den Benutzerdaten
  • die Relay-daten fehlen (mail/relayhost und /etc/postfix/smtp_auth)
  • die Daten habe ich in Outlook exportiert (pst-datei), anschliessend ein neues Email-Profil (neuen Zarafa-Server hat neue ID) angelegt, und dann die .pst-Datei in das Outlook wieder importiert -> sync nach Zarafa (bei 3 Nutzern ist das zu verschmerzen)

#7

Hallo,

[quote=“neobiker”]- die Relay-daten fehlen (mail/relayhost und /etc/postfix/smtp_auth)[/quote]Da es sich dabei um lokale Konfiguration handelt, konnte diese nicht automatisch wiederhergestellt werden.

[quote=“neobiker”]- die Daten habe ich in Outlook exportiert (pst-datei), anschliessend ein neues Email-Profil (neuen Zarafa-Server hat neue ID) angelegt, und dann die .pst-Datei in das Outlook wieder importiert -> sync nach Zarafa (bei 3 Nutzern ist das zu verschmerzen)[/quote]Super, vielen Dank für die Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#8

Klar, Fetchmail habe ich wieder installiert, daher habe ich es gemeldet, das das nicht ging.
Ins log sehe ich mal, ob ich was finde…


#9

[quote=“neobiker”]Klar, Fetchmail habe ich wieder installiert, daher habe ich es gemeldet, das das nicht ging.
Ins log sehe ich mal, ob ich was finde…[/quote]

10.03.15 19:40:31.399 LISTENER ( WARN ) : initializing module fetchmailrc 10.03.15 19:40:35.211 LISTENER ( ERROR ) : fetchmail: user "neobiker": no password set in old and new ... 10.03.15 19:40:35.240 LISTENER ( WARN ) : finished initializing module fetchmailrc Restarting mail retriever agent: fetchmailfetchmail: no mailservers have been specified. failed!

Ist komisch, da die Einträge zu den externen Mailservern ja (inkl.Passwort) definiert sind.
Ich werde jetzt mal die Passwörter NEU reinschreiben und sehen, ob es dann fetchmailrc updated…


#10

Also…
ich hab einen Account erneut mit dem Passwort versehen, und siehe da, es wurde nur genau dieser eine Eintrag geschrieben!

Ergo: nach dem Neuinstallieren des Backup-DC steht zwar im LDAP noch das Passwort von allen Accounts drinnen, aber die Datei Fetchmailrc wird nicht geschrieben, da der Backup-DC denkt, die Einträge sind aktuell und müssen nicht aktualisiert werden.
=> Aus meiner Sicht ist das ein Bug bei der Installation der Fetchmail-App, da dabei natürlich in jedem Falle das FetchmailRC mit
allen Accountdaten versehen werden muss.

2.Bug: Der SASLausthD Daemon ist nicht installiert, weshalb der Postfix keine Emails von anderen Servern im LAN annimmt.
Ein einfaches univention-install univention-sasl hat hier geholfen.

Besste Grüsse
Neobiker


#11

Hallo,

vielen Dank für die Rückmeldung. Ich habe die Punkte hier noch einmal geprüft/nachgestellt.

[quote=“neobiker”]Ergo: nach dem Neuinstallieren des Backup-DC steht zwar im LDAP noch das Passwort von allen Accounts drinnen, aber die Datei Fetchmailrc wird nicht geschrieben, da der Backup-DC denkt, die Einträge sind aktuell und müssen nicht aktualisiert werden.
=> Aus meiner Sicht ist das ein Bug bei der Installation der Fetchmail-App, da dabei natürlich in jedem Falle das FetchmailRC mit
allen Accountdaten versehen werden muss.[/quote]Das kann ich nicht reproduzieren. In meinem Test werden nach der Installation der Fetchmal App alle Konten in die fetchmailrc geschrieben.

[quote=“neobiker”]2.Bug: Der SASLausthD Daemon ist nicht installiert, weshalb der Postfix keine Emails von anderen Servern im LAN annimmt.
Ein einfaches univention-install univention-sasl hat hier geholfen.[/quote]Das kann ich nachstellen. Aktuell wird bei der Installation der Zarafa App “univention-sasl” nicht mit installiert und der saslauthd dann nicht gestartet. Ich gebe das entsprechend weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm