Am Host vorhandenes LV an VM durchreichen

german
kvm
lvm

#1

Hallo zusammen,

Ich habe auf dem Virtualisierungs-Host (UCS) ein VolumeGroup mit zwei LV’s:

root@kvm02:~# lvdisplay 
  --- Logical volume ---
  LV Path                /dev/vg01/backup
  LV Name                backup
  VG Name                vg01
  LV UUID                1xlDqf-sJAj-XRrF-X8g1-mXPe-88iz-WR5EVD
  LV Write Access        read/write
  LV Creation host, time kvm02, 2018-01-29 16:45:37 +0100
  LV Status              available
  # open                 1
  LV Size                3,00 TiB
  Current LE             786432
  Segments               1
  Allocation             inherit
  Read ahead sectors     auto
  - currently set to     256
  Block device           254:0
   
  --- Logical volume ---
  LV Path                /dev/vg01/video
  LV Name                video
  VG Name                vg01
  LV UUID                RnsUsY-DifI-f9X2-iJWb-kY3Y-XcjY-wZ9lKz
  LV Write Access        read/write
  LV Creation host, time kvm02, 2018-01-29 16:45:46 +0100
  LV Status              available
  # open                 0
  LV Size                2,00 TiB
  Current LE             524288
  Segments               1
  Allocation             inherit
  Read ahead sectors     auto
  - currently set to     256
  Block device           254:1

Eines davon (/dev/vg01/backup) nutzt der Host direkt, hat es unter /backup gemountet und bareos schreibt hier rein.

Das zweite (/dev/vg01/video) müsste ich in einer VM nutzen. Da dies dort für eine Freigabe gebraucht wird. Geht das?

Viele Grüße
Sven


#2

Wie man das genau beim UCS umsetzt weiss ich nicht, aber das hier könnte helfen:

https://wiki.qemu.org/Documentation/9psetup
oder

NFS ist keine Option?


#3

Habe es vorhin hin bekommen. Wollte die Lösung auch posten. Ist ganz einfach. Das Volume / LV ist ja auf dem KVM-Host (UCS) als:

/dev/vg01/video

Im UVMM einfach: Gerät -> Festplatte -> pysische Device (oder so ähnlich bin gerade unterwegs). Dort einfach diesen Pfad rein fertig.

Habe es erst mal mit einer Test-VM (SystemRescueCD) getetstet wo ich das Devie anschließend problemlos partitionieren, formatieren und mounten konnte.

Werde es heute Abend am Produktiv-System einbinden.