Wiederholte UCS-Neuinstallation - Schonung der SSD?

german

#1

Bei der Neuinstallation des Servers kommt es zu einer zwingenden Block-für-Block-Formatierung der Festplatte / der SSD, die sehr zeitaufwändig ist und die bei SSDs sicherlich in dieser Form auch keinen Sinn macht. Gibt es einen cleveren Weg, diesen Schritt abzukürzen / zu überspringen?


#2

Habe mal den Weg der manuellen Partitionierung gewählt und die automatischen Schritte für “Verschlüsselung mit LVM” und separater home-Partition möglichst exakt nachgebildet:[ol][li]Einrichten kleine ext2-Primärpartition (bootbar, 512MB, eingehängt unter “/boot”)[/li]
[li]“Verschlüsselten Datenträger konfigurieren”, Verschlüsseln der logischen Partition sda5 (wird zu sda5_crypt, Rest des Platzes auf der SSD): bei den Parametern der Verschlüsselung kann man wählen, dass die alten Daten nicht gelöscht werden (das spart Zeit und schont die SSD)
Hier muss man den Vorschlag für die Formatierung von sda5_crypt als ext4 wieder entfernen, der Platz wird im nächsten Schritt für lvm genutzt[/li]
[li]“Logical Volume Manager konfigurieren”, sda5_crypt als Container für lvm auswählen, eine Volumegroup “vg_ucs” anlegen[/li]
[li]Drei “logical volumes” anlegen:[ul]
[]“root” mit ausreichender Größe (die Automatik setzt 30GB fest, ich nehme 60GB)[/li]
[li]“swap_1” mit Platz für 1x RAM (ich nehme 8GB)[/li][li]“home” für den Rest des Platzes[/li][/ul][/
:m]
[li]Formatieren der Partitionen:[ul]
[]root: ext4, eingehängt unter “/ (root)”, user_xattr gesetzt (eigentlich noch “errors=remount-ro”, aber das kann nicht über die Oberfläche gewählt werden)[/li]
[li]swap_1: als Swap (duh!)[/li]
[li]home: ext4, eingehängt unter “/home”, user_xattr gesetzt[/li][/ul]
Hier kann jeweils das Löschen der Partition aktiviert werden, ist aber als Vorgabe deaktiviert[/
:m][/ol]
So klappt das bei mir - crypto, lvm und trotzdem kein stundenlanger Löschvorgang…