Wie muss gemeinsame Aufgabenverwaltung konfiguriert werden?

german

#1

Hallo zusammen,

Ich und meine Frau haben Email Accounts bei Provider wie GMX, Hotmail, 1&1. Nun habe ich auf meine QNAP Univention installiert. Auf die QNAP können wir von unterwegs per VPN zugreifen. Auf die Emails von den Providern können wir von unterwegs ganz normal über den Webbrowser oder per AndroidAPP auf dem Smartphone zugreifen. Damit die Konten bei den Providern nicht volllaufen, habe ich auf meinem lokalen Notebook noch Thunderbird (alternativ auch Outlook möglich) installiert und greife per IMAP auf die Emails zu. Ältere Nachrichtigen archiviere ich dann lokal.

Nun wollen ich und meine Frau neben Emails auch Aufgaben erstellen und verwalten. Genauso wäre ein gemeinsamer Kalender ideal. Das am Besten auf ein gemeinsames Aufgabenpool. (Das von Outlook reicht eigentlich vollkommen aus, auch von den Attributen bzw. Feldern. Nur können wir diese nicht gemeinsam verwalten, bzw. von unterwegs zugreifen). Wie könnten wir das mit Univention bzw. Zarafa realisieren?

Wie könnten wir das unkompliziert realisieren? Über Tipps wäre ich euch sehr dankbar.


#2

Ich habe mal einen Zarafa-Account hinzugefügt. Als Primäre Adresse geht leider nichts von Web.de oder ähnliches, es geht nur die Adresse, die ich bei der Installation angegeben habe. Bspl. exchange.firma.local. Also daher nur test@firma.local


#3

Per ActiveSync (Z-Push) lässt sich per Default leider immer nur das eigene Postfach synchronisieren, daher funktioniert dies zumindest nicht out of the Box. Wenn es einen ActiveSync Client gibt der nicht nur einen Aufgabenordner anzeigt, sondern mehrere wäre vielleicht wiki.zarafa.com/index.php/Z-Pus … older_sync eine Idee wert.

Oder ein Aufgabenclient der Aufgaben der CalDav synchronisiert vielleicht.


#4

Danke. Ich habe bemerkt, dass ich noch große Defizite habe, was die Kentnisse betrifft.
Ich habe bisher Zarafa gerade mal auf meinem lokalen NAS zum laufen gebracht.
Ich habe eine Domain example.org (Example ist zu ersetzen mit meiner echten Domain), über die ich per VPN Zugriff auf das lokale Netzerk habe und daher auch auf die IP (111.222.333.444) der WebApp und der Administrationsoberfläche. (Example.org wird bei Strato gehostet und kann DynDNS)

Also Domäne habe ich exchange.example.org angegeben. Eine Subdomain kann ich bei dem Stratopaket nicht vergeben, aber bei der Installation von Univention bzw. Zarada musste ich eine Subdomain anlegen. D.h., die Domain kann nirgends aufgelöst werden.

Nun kann ich Benutzer anlegen und eine Primäre Email-Adresse vergeben. Da überlege ich mir, was ich da für eine Email vergeben soll. Entweder etwas neues auf Basis von example.org oder irgend eine andere Domain, die ich bei 1&1 habe. Wie sollte ich am Besten vorgehen, abgesehen von gemeinsamer Aufgabenverwaltung mit anderen Personen.

  1. Man kann doch sicherlich Zarafa so konfigurieren, dass ich Emails (die ich zum Beispiel bei 1&1 habe) per IMAP in das Echange lade? Zusätzlich zu den Emails bietet ja Zarafa selber noch Aufgabenverwaltung an. D.h., das wäre ja dann ein Login für den Benutzer, wo die Emails von 1&1 angezeigt werden und von Zarafa selbst die Aufgaben?

  2. Interessant wird es, wie man die Emails und aufgaben nun mit einem Android Handy oder Outloook synchronisiert, da ja exchange.example.org ja nicht aufgelöst werden kann. Außer, ich baue eine VPN-Verbindung auf und synchronisiere dann mit der IP (111.222.333.444) die Emails und Aufgaben mit Zarafa


Ich finde das @ Zeichen nicht
#5

Domains (und Teilweise 2): Am einfachsten und komfortabelsten ist es natürlich immer, wenn eine (eigene) Domain für das Mailsystem verwendet werden kann, welche auch extern entsprechend aufgelöst werden kann. Hierbei muss natürlich nicht zwangsweise für den Zugriff auf das System und für den Mailversand die selbe Domain vergeben werden (Zugriff z.B. über mail.example.org, Mails laufen aber über example.org). Generell würde ich immer den Betrieb einer eigenen Maildomain empfehlen (also nicht die Nutzung von Freemail Konten).

  1. ja, das geht. Hierfür bringt Univention eine App mit den Namen “Fetchmail” mit, welche über die jeweiligen Einstellungen des Nutzers konfiguriert werden kann.

#6

Danke. Dann muss ich mir überlegen, wie ich die Domain auf die interne IP auflöse.

Ich kann per example.org (und VPN) auf mein internes Netzwerk zugreifen. Sprich, ich habe example.org bei Strato. Meine Fritzbox teilt Strato die IP imemr mit (DynDNS). Die Fritzbox erlaubt aber keinen direkten Zugriff über das Internet, sondern nur eine VPN-Verbindung.

Im internen Netzwerk habe ich dann einen NAS. Der ist über 192.168.10.21 zu erreichen. Auf dem NAS habe ich eine VM mit Univention/NAS. Diese VM bzw. auch das Webapp ist dann per 192.168.10.6 zu erreichen. Nun überlege, wie ich eine Subdomain anmelegen müsste, damit diese VM erreichbar ist? (Ich würde dann immer, wenn ich syncen will oder Zugriff darauf, eine VPN Verbindung aufbauen). Müsste ich eine Portweiterleitung in der Fritzbox machen?

Also Fritzbox: example.org:999 ==> weiterleiten auf 192.168.10.6
Dann wird es spannend wie ich eine IMAP/POP3-Verbindung mit Outlook oder meinem Android-Handy auf Zarafa aufbaue.