Virtuelle HDD in UCS VM vergrößern?

german

#1

Hallo zusammen,

meine LVM / Partition für einen OXASE Mailserver mit VMware ESXi 4.1 ist zur Zeit 90% belegt und sollte erweitert werden. Gibt es evt. schon ein Howto oder irgendwo sonst Infos für so eine Erweiterung der LVM Partition / unter UCS ?

Version 3.0.113-1.528.201109281807
Build 28.09.2011(golden beech)

Rechnername ox
Lokale Installation UCS Version 2.4-4-7

Gruß

B.Klaes


Festplatte erweitern
#2

Hallo,

eine generelle Beschreibung gibt es von uns dazu nicht. Sie finden allerdings im Thema LVM vergrössern sowie in unserer SDB unter Welche Befehle können verwendet werden, um die Partitionierung unter Verwendung von LVM zu verändern? weitere Hinweise zu diesem Thema.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#3

Vielen Dank für die Infos. Habe zu diesem Thema noch eine gute Beschreibung gefunden. Die Erweiterung meiner LVM / Root Partition hat mit diesen Infos dann ohne Probleme funktioniert.

http://www.lavmug.org/wp-content/uploads/2010/04/Resize-root-partition-with-LVM.pdf

Mit freundlichen Grüßen

B.Klaes


#4

Hallo!

Gibt es zu diesem Thema aktuelle Infos, Anleitungen, etc.

System

Hypervisor: Proxmox VE 3.1
VM: UCS-Test (Disk: VIRTIO, Format: QCOW2, Size: 50GB)
UCS-Version: 3.1-1 errata190 (aktuell)

Mit dem Link von “bk78467” lavmug.org/wp-content/upload … th-LVM.pdf kann man leider nicht mehr arbeiten, da fdisk mit GPT nicht mehr unterstützt wird.

Ich habe die Test-VM mit einer Disk-Größe von 50GB installiert und möchte rootfs jetzt um 50GB erweitern.
Die VM Disk-Size wurde im Proxmox schon auf 100GB erweitert.

Partitionierung UCS-System:


VDA (VM-Disk)

-vda1 = BIOS
-vda2 = ext4 (MountPoint = /boot)
-vda3 = swap
-vda4 = LVMPV (MountPoint = /vg_ucs)

VG_UCS (LVM Group)

-rootfs = ext4 (MountPoint = / )


Danke im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen
D.Dumhart


#5

Hallo,

ein detaillieres Howto bekomme ich in den nächsten Tagen aus Zeitmangel nicht hin, deshalb würde ich zunächst nur darauf verweisen, dass Sie anstelle “fdisk” das Werkzeug “parted” verwenden sollten. Das zu installierende Paket heißt genau so und ist im maintained Repository vorhanden.

Viele Grüße,
Dirk Ahrnke


#6

Hallo!

Das Paket “Parted” hab ich bereits installiert, aber ich komme einfach nicht weiter.
Vielleicht habe ich auch nur einen Denkfehler…

Für mich wäre der Ablauf so gedacht, oder liege ich hier ganz falsch ?

  1. Speichererweiterung der VM-Disk unter Proxmox (UCS = /dev/vda)
  2. Speichererweiterung der LVM Group (UCS = /dev/vda4)
  3. Speichererweiterung von LV (rootfs) (UCS ) /dev/mapper/vg_ucs/rootfs

Danke für die Hilfe bzw. für den richtigen Denkanstoß :slight_smile:

mfg

D.Dumhart


#7

Hätte noch jemand Ideen oder liege ich mit meinem gedachten Ablauf richtig ? (vorheriger Post)

Herzlichen Dank!

mfg

D.Dumhart


#8

Hallo,

grundsätzlich ist der Ablauf so wohl machbar, nur fehlen zwischen 1. und 2. noch ein paar essentielle Zwischenschritte. Der letzte Punkt, das Erweitern des Root Filesystems, fehlt auch in der Liste.
In On LVM, RAIDs, and Resizing Partitions hat jemad seine Erfahrungen beschrieben.
Hilfestellung für parted finden Sie z.B. in http://www.gnu.org/software/parted/manual/html_chapter/parted_2.html

Im folgenden Transkript bin ich mal einen anfänglich anderen Weg gegangen und habe auf dem Testsystem einfach eine zweite virtuelle Platte /dev/vdb mit 10GB hinzugefügt und meine Root-Partition um 5GB erweitert.
Ob Sie am Ende wirklich - wie gezeigt - eine Online-Vergrößerung riskieren oder sicherheitshalber das System extern booten und dann vergrößern wollen, entscheiden Sie bitte selbst.

root@slave1:~# fdisk -l /dev/vdb

Disk /dev/vdb: 10.7 GB, 10737417728 bytes
16 heads, 63 sectors/track, 20805 cylinders
Units = cylinders of 1008 * 512 = 516096 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x00000000

Disk /dev/vdb doesn't contain a valid partition table

root@slave1:~# parted /dev/vdb
GNU Parted 2.3
Using /dev/vdb
Welcome to GNU Parted! Type 'help' to view a list of commands.
(parted) print                                                            
Error: /dev/vdb: unrecognised disk label                                  
(parted) mklabel gpt                                                      
(parted) print                                                      
Model: Virtio Block Device (virtblk)
Disk /dev/vdb: 10.7GB
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: gpt

Number  Start  End  Size  File system  Name  Flags

(parted) unit %                                                           
(parted) mkpart primary  0 100%
(parted) print                                                            
Model: Virtio Block Device (virtblk)
Disk /dev/vdb: 100%
Sector size (logical/physical): 512B/512B
Partition Table: gpt

Number  Start  End   Size  File system  Name     Flags
 1      0.01%  100%  100%               primary

(parted) quit                                                             
Information: You may need to update /etc/fstab.                           

root@slave1:~# fdisk -l /dev/vdb

WARNING: GPT (GUID Partition Table) detected on '/dev/vdb'! The util fdisk doesn't support GPT. Use GNU Parted.


Disk /dev/vdb: 10.7 GB, 10737417728 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 1305 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
Sector size (logical/physical): 512 bytes / 512 bytes
I/O size (minimum/optimal): 512 bytes / 512 bytes
Disk identifier: 0x00000000

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/vdb1               1        1306    10485759   ee  GPT

root@slave1:~# pvdisplay 
  --- Physical volume ---
  PV Name               /dev/vda4
  VG Name               vg_ucs
  PV Size               15.42 GiB / not usable 1.00 MiB
  Allocatable           yes 
  PE Size               4.00 MiB
  Total PE              3947
  Free PE               4
  Allocated PE          3943
  PV UUID               RYz71A-rfd3-fGxG-HRAv-Lvc0-AmK2-h5QZfP
   
root@slave1:~# pvcreate /dev/vdb1
  Physical volume "/dev/vdb1" successfully created
root@slave1:~# pvdisplay 
  --- Physical volume ---
  PV Name               /dev/vda4
  VG Name               vg_ucs
  PV Size               15.42 GiB / not usable 1.00 MiB
  Allocatable           yes 
  PE Size               4.00 MiB
  Total PE              3947
  Free PE               4
  Allocated PE          3943
  PV UUID               RYz71A-rfd3-fGxG-HRAv-Lvc0-AmK2-h5QZfP
   
  "/dev/vdb1" is a new physical volume of "10.00 GiB"
  --- NEW Physical volume ---
  PV Name               /dev/vdb1
  VG Name               
  PV Size               10.00 GiB
  Allocatable           NO
  PE Size               0   
  Total PE              0
  Free PE               0
  Allocated PE          0
  PV UUID               uQCoz4-GiiL-f1XN-XLPg-ow8e-L7Ar-a0GoZ1
   
root@slave1:~# vgdisplay 
  --- Volume group ---
  VG Name               vg_ucs
  System ID             
  Format                lvm2
  Metadata Areas        1
  Metadata Sequence No  2
  VG Access             read/write
  VG Status             resizable
  MAX LV                0
  Cur LV                1
  Open LV               1
  Max PV                0
  Cur PV                1
  Act PV                1
  VG Size               15.42 GiB
  PE Size               4.00 MiB
  Total PE              3947
  Alloc PE / Size       3943 / 15.40 GiB
  Free  PE / Size       4 / 16.00 MiB
  VG UUID               5lIJxp-6JhB-5d1e-S4hc-blLF-TG1F-loF6A4
   
root@slave1:~# vgextend vg_ucs /dev/vdb1
  Volume group "vg_ucs" successfully extended

root@slave1:~# vgdisplay 
  --- Volume group ---
  VG Name               vg_ucs
  System ID             
  Format                lvm2
  Metadata Areas        2
  Metadata Sequence No  3
  VG Access             read/write
  VG Status             resizable
  MAX LV                0
  Cur LV                1
  Open LV               1
  Max PV                0
  Cur PV                2
  Act PV                2
  VG Size               25.41 GiB
  PE Size               4.00 MiB
  Total PE              6506
  Alloc PE / Size       3943 / 15.40 GiB
  Free  PE / Size       2563 / 10.01 GiB
  VG UUID               5lIJxp-6JhB-5d1e-S4hc-blLF-TG1F-loF6A4
   
root@slave1:~# lvdisplay 
  --- Logical volume ---
  LV Name                /dev/vg_ucs/rootfs
  VG Name                vg_ucs
  LV UUID                QZRvV1-pToH-2MhQ-nuDI-v6xG-DFIS-VdMNt4
  LV Write Access        read/write
  LV Status              available
  # open                 1
  LV Size                15.40 GiB
  Current LE             3943
  Segments               1
  Allocation             inherit
  Read ahead sectors     auto
  - currently set to     256
  Block device           253:0
   
root@slave1:~# lvextend -L +5G /dev/vg_ucs/rootfs
  Extending logical volume rootfs to 20.40 GiB
  Logical volume rootfs successfully resized

root@slave1:~# df
Filesystem           1K-blocks      Used Available Use% Mounted on
/dev/mapper/vg_ucs-rootfs
                      15896992   3182348  11907120  22% /
tmpfs                  1030504         0   1030504   0% /lib/init/rw
udev                   1020092       160   1019932   1% /dev
tmpfs                  1030504         0   1030504   0% /dev/shm
/dev/vda2               516040     70356    419472  15% /boot

root@slave1:~# resize2fs -p /dev/mapper/vg_ucs-rootfs
resize2fs 1.41.12 (17-May-2010)
Filesystem at /dev/mapper/vg_ucs-rootfs is mounted on /; on-line resizing required
old desc_blocks = 1, new_desc_blocks = 2
Performing an on-line resize of /dev/mapper/vg_ucs-rootfs to 5348352 (4k) blocks.
The filesystem on /dev/mapper/vg_ucs-rootfs is now 5348352 blocks long.

root@slave1:~# df
Filesystem           1K-blocks      Used Available Use% Mounted on
/dev/mapper/vg_ucs-rootfs
                      21058060   3186244  16807332  16% /
tmpfs                  1030504         0   1030504   0% /lib/init/rw
udev                   1020092       160   1019932   1% /dev
tmpfs                  1030504         0   1030504   0% /dev/shm
/dev/vda2               516040     70356    419472  15% /boot

Viele Grüße,
Dirk Ahrnke


#9

Herzlichen Dank Herr Ahrnke

Ich werde das ganz mal auf meinem Testsystem probieren und mitprotokollieren.
Werde die Infos dann hier posten.

Danke!


#10

Hallo

So habe es nun getestet und hat problemlos funktioniert.

Schritt für Schritt:

1) /dev/vda VOR HDD-Erweiterung (Proxmox) b[/b]

2) HDD-Erweiterung (Proxmox) und Neustart der VM

3) /dev/vda NACH HDD-Erweiterung (Proxmox) b[/b]


4) Neue Partition hinzufügen (Freier Speicher = letztes Ende (53,6GB) bis letztes Ende der gesamten Disk (107GB) )



5) Hinzufügen (Physikalisches Volume)

6) Erweiterung der Volume Gruppe mit /dev/vda5

7) Vergrößern (Logisches Volume) mit dem freien Speicherplatz

8) Vergrößern (LVM /dev/vg_ucs/rootfs)

9) Neustart der VM - FERTIG

mfg

D. Dumhart


#11

Hallo,

vielen Dank, auch mir hat diese Anleitung geholfen.
Es wäre vielleicht nicht schlecht, wenn auch ein GUI-Tool wie GParted in die Distribution aufgenommen würde - für SBS-Admins wie mich, die ansonsten mit LVM fast gar nix zu tun haben.

Jedenfalls habe ich die Basis-Größenveränderung mittels Parted Magic von den Live-CD erledigt, und lediglich die Schritte ab 7 (vgextend & lvextend) auf der Shell durchgeführt, da ich keine neue Partition anlegen und in die Volume Group aufnehmen, sondern lediglich die bestehende vergrößern wollte.

Hat auch einwandfrei geklappt, und war etwas DAU-sicherer… :wink:

Beste Grüße,

HP

P.S. eine Schritt-für-Schritt Anleitung von UCS selbst wäre hier wie bereits angesprochen nicht verkehrt, da das von Univention vorbereitete VMWare-Image doch recht klein ist.


#12

Bitte erklär mir genau, wie du das mit der Live CD gemacht hast?

Möchte auch lediglich die Festplatte vergrößern.

root@mail:~# fdisk -l | grep Disk
Disk /dev/mapper/vg_ucs-rootfs doesn’t contain a valid partition table
Disk /dev/sda: 137.4 GB, 137438953472 bytes
Disk identifier: 0x000923dc
Disk /dev/mapper/vg_ucs-rootfs: 30.4 GB, 30358372352 bytes
Disk identifier: 0x00000000


#13

Guten Morgen Zusammen,

ich habe die Disk nun mit GParted von 30 GB auf 130 GB erweitert und genau wie von ddumhart beschrieben weiter ab Schritt 7 beschrieben.

Nun startet Univention nicht mehr und bleibt beim Systemstart bei “Checking File Systems” stehen.

Dateisystem 1K-Blöcke Benutzt Verfügbar Verw% Eingehängt auf
rootfs 130858500 31288944 93956624 25% /
udev 10240 0 10240 0% /dev
tmpfs 622536 172 622364 1% /run
/dev/mapper/vg_ucs-rootfs 130858500 31288944 93956624 25% /
tmpfs 5120 0 5120 0% /run/lock
tmpfs 1452300 0 1452300 0% /run/shm
/dev/sda1 96990 42358 49413 47% /boot

Vielen Dank im Vorraus.


#14

Da ich mich bei Linux / UCS nicht auskenne brauche ich ein wenig Hilfe. Klar ist ich vergrößere die HDD in VMWare. Kein Problem hab ich schon X mal gemacht. In Windows würde ich nun in die Festplattenverwaltung gehen, neu einlesen und die Partion dann mit ein paar Klicks vergößern.

Da mein UCS keine GUI hat nehme ich an ich muss ein paar kryptische Befehle eingeben. Oder lohnt es sich die UCS Gui als APP zu installieren und dann kann ich das dann dann rein mit der Maus erledigen?

Sollte das erledigt sein muß ich in UCS / Zarafa noch etwas konfigurieren damit die größere HDD auch genutzt wird? Wie behalte ich den Füllstand der HDD in UCS im Auge?


#15

Hallo,

das Thema wird aktuell auch wieder in Extend LVM root / Partition OXASE unter VMware ESXi 4.1 diskutiert.
Den weniger Kommandozeilenbewanderten rate ich eigentlich immer zu einer externen Boot-ISO wie z.B. Parted Magic. Dessen GUI hat mich selbst noch nie im Stich gelassen.

Ob der zusätzliche Platz genutzt wird, hängt von der gewählten Partitionierung ab. Bei der einfachsten und sehr wahrscheinlich gewählten Partitionierung liegt alles in der /-Partition. Das ist zwar nicht die beste Variante, stellt aber zumindest sicher, dass genug Platz da ist. Bis eben für alles kein Platz mehr ist.

Überwachen kann man mit Nagios. Das muß man nur installieren und ggf. die Nagios E-Mail Benachrichtigung anpassen.

Viele Grüße,
Dirk Ahrnke


#16

Ist es möglich die Partitionen per Mausklick zu vergrößeren wenn man die GUI für UCS installiert?

Ich bin kein Linuxhasser aber wenn man weis wie einfach das Partitionsvergrößern im laufenden Betrieb bei Windows ist dann nervt einen so ein gefrickel schon. :frowning:
Würde es Zarafa auch unter Windows geben würde ich es da einsetzen.


#17

Hallo,
Habe die Themen: “Extend LVM root / Partition OXASE unter VMware ESXi 4.1” und “virtuelle HDD in UCS VM vergrößern?” mal der Einfachheit halber zusammengeführt.

Mit freundlichem Gruß,
Jens Thorp-Hansen


#18

Hallo,

unter Linux gibt es für die Partitionsverwaltung ein Tool namens “gparted”, welches bei UCS im unmaintained Repository liegt.
Ich gehe aber davon aus, dass es noch ein Stück Gnome nachladen wird, die Standard-GUI im UCS ist ja KDE.

Vielleicht hat ja jemand anderes damit Erfahrung.

Viele Grüße,
Dirk Ahrnke


#19

Schadet die Desktop GUI bei UCS? Verbraucht sie ausser Speicherplatz auch RAM & CPU Ressourcen in nennenswertem Umfang?

Lohnt es sich also diese zu installieren wenn man die nur selten nutzen würde?

Und ist es problemlos möglich diese zu installieren, gpartet zu installieren, partitionen zu ändern, und dann alles wieder zu deinstallieren und UCS ist wieder so wie vorher…?


#20

[quote=“ahrnke”]unter Linux gibt es für die Partitionsverwaltung ein Tool namens “gparted”, welches bei UCS im unmaintained Repository liegt.
Ich gehe aber davon aus, dass es noch ein Stück Gnome nachladen wird, die Standard-GUI im UCS ist ja KDE.[/quote]

Ich habe die UCS GI installiert und die läuft auch, das unmaintained Repository auf yes gestellt und gparted installiert. Das wird mir in der GUI auch unter Anwendungen -> System -> partitiionierungswerkzeug (gparted) angezeigt.

Wen ich das starten will hüpft dieses Kastensymbol herum als würde das gestartet und hört nach einer Weile wieder auf. Nur ist kein Programm zu sehen, auch keine Fehlermeldung oder sonstwas… Bischen dürftig…