Viele Standorte

german

#1

Liebes Forum,

wir haben einen Kunden mit mehreren Standorten, der derzeit nur einen Master und einen Backup hat und einen Member-Server mit Zarafa.

Nun sollen peu a peu auch die Standorte ans UCS angebunden werden.
Insgesamt sind es 11 Aussenstellen. Diese befinden sich teilweise im “Hinterland” mit weniger guter Anbindung (4/4 Mbit).

Geplant ist nun bei all diesen Aussenstellen einen UCS Slave zu installieren, damit sich die Benutzer auch anmelden können, wenn die Verbindung zur Zentrale abbricht.

Gibt es bei so vielen DCs etwas zu beachten bez. der Replizierung?

LG,
Roland.


#2

Hallo,

Sollen die auch alle Active Directory DC sein? (Sprich: Hat’s Windows-Clients an den Standorten?)


#3

Ja, Windows-Clients sind leider unvermeidlich.


#4

Hallo,

wir hatten ein solches Szenario vor einiger Zeit im Einsatz. Ich würde es so machen:

  1. separate Netze für die jeden Standort anlegen
  2. Die Standort-Slaves dann vor Ort jeweils DHCP, DNS und Samba/Windows Logon für das jeweilige Netz machen lassen.

Um die Replikation kümmert sich ja UCS und man bekommt sofort mit, ob etwas nicht klappt (nagios). Falls die Verbindung das Stammhaus nicht steht, nutzen die Slaves einfach ihren Datenbestand, denn sie halten ja ein eigenes LDAP.


#5

Ich finde den Vorschlag von audiolinux auch gut. Eventuell will man sich noch zusätzlich mit dem Konzept der “Sites” in Active Directory auseinandersetzen, da kann ich selbst aber keine Erfahrungswerte beisteuern.