Univention Corporate Server 1.3-0 veröffentlicht

german
announcement

#1

Ab sofort steht Univention Corporate Server in der Version 1.3-0 zum Download bereit, sowohl als Komplettdistribution als auch als Update von Version 1.2-5.

Besonders wichtige Änderungen und Neuerungen:

Sämtliche Pakete wurden, sofern sie offiziell für Debian verfügbar sind, mindestens auf die Debian Sarge-Versionen aktualisiert. Dies stellt sicher, dass auch weitere Pakete, die momentan für Debian Sarge verfügbar sind, einfach für den Einsatz unter UCS übernommen werden können.

Die grundlegendste Neuerung ist das Update der C-Bibliothek libc, die von 2.3.2-9 auf 2.3.2.ds1-22.1 aktualisiert wurde. Im Zuge dieser Aktualisierung wurden alle Pakete neu gebaut.

Die Installationsroutine wurde komplett überarbeitet und bietet jetzt eine modulare und intuitive Umgebung mit integrierten Hilfetexten. Die Unterstützung für profilbasierte Installationen und Einsatz verschiedener Installationsquellen wurde weiter verbessert.

Erstmals wird der Einsatz des Linux-Kernels 2.6 in der Version 2.6.14 unterstützt. Dieser bietet verbesserte Unterstützung für aktuelle Hardware.

Ausführliche Informationen zu den Neuerungen erhalten Sie im Changelog: univention.de/uni_update_pdf … _1.3-0.pdf

Die Dokumentation wurde umfassend überarbeitet und kann unter univention.de/loesungen/download.html heruntergeladen werden.

Besondere Hinweise zum Update von UCS 1.2-5 auf UCS 1.3:
[ul]
[li]Univention Updater

Für das Einspielen des Updates wird UCS Version 1.2-5 vorausgesetzt, empfohlen wird die Verwendung von Update 1.2-5-3. Die dort ausgelieferte Version des Univention Updater vermindert mögliche Probleme bei Updates direkt von DVD.

Vor dem Update wird bei Verwendung von ssh empfohlen, das Update direkt am System einzuspielen. Hintergrund ist, dass abhängig von der Netzwerkkonfiguration während des länger andauernden Update-Prozesses die ssh-Verbindung beendet werden kann.
[/li]
[li]Speicherplatz

Das Update-ISO umfasst 1.2 GB und kann daher nicht auf CD-R/CD-RW geschrieben werden. Falls der Repository-Server bzw. die von DVD zu aktualisierenden Systeme nicht über ein entsprechendes Laufwerk verfügen, wenden Sie sich bitte an den Univention Support für alternative Möglichkeiten.

Durch den Austausch aller Pakete werden während des Updates je nach Systemrolle und Installationsumfang 1-3 GB Plattenplatz benötigt. Auf vielen
Systemen kann Platz von vorherigen Installationen und Updates durch den Aufruf von

apt-get clean

freigegeben werden. Vor dem Update wird eine Kontrolle des Plattenplatzes durchgeführt. Je nach Installationsumfang und Partitionierung kann diese
ontrolle jedoch unvollständig sein, bitte kontrollieren Sie daher vor dem Update den zur Verfügung stehenden Speicherplatz.
[/li]
[li]KDE-Profile

Mit der Aktualisierung der KDE-Version ist bei der Verwendung von Desktop-Profilen aus UCS 1.2 mit Abweichungen zu rechnen. Beispielsweise werden Verknüpfungen, die seit KDE 3.1 in den Standard-Menüs von KDE geändert oder ergänzt wurden, in allen übernommenen Desktop-Profilen dargestellt. Für ein Update von Desktops sollten daher mit UCS 1.3 aktualisierte (unter UCS 1.3 erstellte) KDE-Profilpakete in das Repository aufgenommen werden.

Die mit UCS ausgelieferten Standardprofile wurden überarbeitet.
[/li]
[li]Univention Windows Installer

Die während der Windows-Installation verwendete DOS-Version wurde umgestellt. Sollte es zu Problemen bei spezieller Hardware kommen, wenden Sie sich bitte an den Univention Support.
[/li]
[li]Hochverfügbarkeits-Umgebungen (Heartbeat)

Für das Update in HA-Umgebungen sind besondere Schritte notwendig. Bitte wenden Sie sich für eine Übersicht an den Univention Support.
[/li]
[li]Angepasste LDAP-ACLs

Mit dem Update von OpenLDAP 2.1 auf OpenLDAP 2.2 werden die verwendbaren ACLs eingeschränkt. Für die mit UCS ausgelieferten Dateien wurden die ACLs geprüft, bei projekt- oder kundenspezifischen Anpassungen ist eine gesonderte Kontrolle notwendig.
[/li]
[li]Änderungen, welche die Interoperabilität zwischen UCS und anderen Systemen beeinflussen können

Während des Updates werden alle Pakete aktualisiert, darunter auch zentrale Komponenten wie OpenLDAP. Die Zusammenarbeit mit anderen
Systemen wurde in verschiedenen Umgebungen getestet, sollte unter den jeweiligen Bedingungen aber geprüft werden.

Mit dem Update von OpenLDAP wurden die Core-Schemata ausgetauscht. Bei Replikation per slurpd in ältere OpenLdap-Versionen (z.B. 2.1) ist zu
beachten, dass einige der Definitionen aus den Core-Schemata jetzt direkt im Server definiert werden. Für den Einsatz unter OpenLdap 2.1 sollten
daher die bisher verwendeten Core-Schemata mit den erneuertenverglichen werden.[/li][/ul]

Sollten sich weitere Fragen ergeben, zögern Sie nicht, diese im Forum zu stellen.


#2