UCS-Testinstallation - Kein Bootsektor

german

#1

Hallo,

ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen:

Nach der stundenlangen Installation und dem Reboot meldet das System: No boot sector found. Reboot your computer.

Folgende Partitionierung und Installationseinstellung wurde vorgenommen:

Primäre Partitionen:
sda1 NTFS (Windows 2000) 20 GB
sda2 NTFS (Windows XP) 30 GB
sda3 ext3 wurde während der Installation auf /boot gemountet , als bootbar gekennzeichnet und dorthin soll auch der Bootsektor geschrieben werden (In der Installation angegeben)

Logische Partitionen:
sda4 LinuxLVM (vg_ucs) mit ext3 auf / gemountet 20 GB
sda5 swap 2GB

Warum bootet das System nicht (2 Fälle probiert:
sda1 und sda2 versteckt, sda3 sichtbar und aktiviert;
Booten über GAG-Bootmanager 4.10)
Jedesmal mit gleichem Ergebnis. Mit Suse funktioniert’s.
Wie kann man nachträglich den Bootsektor schreiben oder Grub verändern, ohne die ganze Installation (mit gleichem Ergebnis) wiederholen zu müssen?

Vielen Dank für Hilfe!


#2

Hallo,

ich vermute der GAG Bootmanager sollte Grub über den Boot Sektor der UCS Boot-Partition (sda3) starten?
Bitte prüfen Sie ob die Grub-Konfiguration korrekt in Univention Configuration Registry Abgebildet wurde. Informationen zu den Verwendeten Univention Configuration Registry-Variablen sowie zur Installation von Grub über “grub-install” können Sie z.B. dem folgenden Artikel unserer Supportdatenbank entnehmen:
sdb.univention.de/content/2/72/d … -grub.html

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#3

Hier ein Zwischenstand (Problem besteht zum Teil weiter).

1.Habe inzwischen eine zusätzliche Festplatte eingebaut - dann die alten Platten abgehängt und die Installation mit Bootsektor im MBR durchgeführt. Alles problemlos, löst aber nicht mein Multibootproblem.

2.Also alle Platten drangehängt, Neuinstallation mit Bootsektor in Bootpartition --> nach Einbindung in Gag gleicher Fehler: kein Bootsektor (Jeweils immer Überprüfung der UCS-Registry durchgeführt)

3.Per Hand (mit einer Debian 5.0 Distri) Grub und stage1, stage2 in die Bootpartition installiert und in Gag eingebunden --> immerhin startet jetzt Grub, bleibt aber mit der Fehlermeldung: splashimage not found (/boot/grub/uniboot.xpm.gz) hängen. Die Datei ist aber da.
Nach der Eingabe von:
root (hd1,0)
kernel /vmlinuz-2.6.26-ucs8-686 root=/dev/sdb6 ro root2fstype=ext3

  initrd /initrd.img-2.6.26-ucs-686

an der Grub-Eingabe fährt das System hoch (aber wer will das immer tippen?)

Ausgabe von ucr search grub
grub/append: root2fstype=ext3 root=/dev/sdb6 splash=silent
grub/boot: /dev/sdb1
grub/groot: (hd1,0)
grub/memtest86: true
grub/root: /dev/sdb6
grub/timeout: 20
grub/vga: 791

Inhalt von menu.lst (Kommentare entfernt):
default 0

timeout 20

splashimage=/boot/grub/uniboot.xpm.gz

foreground = FFFFFF
background = 000000

groot=(hd1,0)

title UCS, kernel 2.6.26-ucs8-686
root (hd1,0)
kernel /vmlinuz-2.6.26-ucs8-686 root=/dev/sdb6 ro root2fstype=ext3 root=/dev/sdb6 splash=silent vga=791
initrd /initrd.img-2.6.26-ucs8-686
savedefault

title UCS, kernel 2.6.26-ucs8-686 (single-user mode)
root (hd1,0)
kernel /vmlinuz-2.6.26-ucs8-686 root=/dev/sdb6 ro root2fstype=ext3 root=/dev/sdb6 splash=silent single
initrd /initrd.img-2.6.26-ucs8-686
savedefault

Gruß
Bazeline


#4

Hallo,

soweit mir bekannt ist bootet Grub auch bei nicht gefundenem Splash-Image (nach drücken einer Taste) weiter. Dies ist bei Ihnen nicht der Fall?
Dass das Splash-Image nicht gefunden wird deutet allerdings darauf hin das die Grub-Konfiguration hinsichtlich der Boot-Partition nicht korrekt ist. Ggf. führen die “versteckten” Partitionen hier zu falschen Angaben in Grub (ich kann mit vorstellen das Grub selbst keinen Unterschied zwischen einer “versteckten” und einer sichtbaren Windows-Partition macht).

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm