UCS Apps auf minimalem Dockerhost

Hallo,

Eine Verständnisfrage:

Soweit ich es verstanden habe, kann ich Apps in ihrem Store nur dann auf eine Maschine deployen, wenn dies ein UCS Server ist. Die Apps sind aber doch Docker Container. Kann ich diese nicht auf einen DockerHost, also eine Maschine die im Grunde nur ein Minimal System mit Docker ist deployen?

Danke

MS

Moin,

das Appcenter bietet insoweit Komfortfunktionen, als das Provisionierung, Deployment und Integration der App automatisiert geschehen. Der Kehrseite dabei ist, dass man nicht weiter in den Prozess eingreifen kann.
Es ist jedoch kein Problem, Anwendungen als Container auf einem weiteren Host laufen zu lassen und die Integration (z.B. LDAP-Provisionierung oder SSO) selbst einzurichten, das kann unter gewissen Gesichtspunkten wie beispielsweise der Skalierung auch sinnvoller sein.

Gruß
Jan-Luca

Hallo,

vielen Dank, dass ging schnell!
Jetzt weiß ich mit was ich mich beschäftigen darf!

Grüße

MS

1 Like

Hallo Manfred.

Nicht alle Anwendungen im App-Center sind containerisiert.

Am Beispiel EGroupware:
Docker-Container, bestehend aus mehreren Containern und per Docker-Compose zusammen gebaut.
Auf UCS passiert bei der Installation noch einiges für die Integration.
EGroupware nutzt zudem die UCS-Integrations-Schnittstelle:

Das führt zu Komfort, schafft aber auch Abhängigkeiten. Ist aber ansonsten eine schicke Sache.

Du kannst EGroupware natürlich auf eigenen Docker-Hosts integrieren oder ein nacktes Debian hernehmen und EGroupware installieren. Installiert dann auch Docker, im Standard Collabora Online und konfiguriert das ganze. Kann man mit Guacamole und Rocketchat aufpimpen…

Eine solche Instanz kannst du dann an UCS anbinden wie Jan-Luca das erwähnt hat.
Thema wäre dann noch das Ganze gemeinsam über einen Reverse-Proxy zu leiten. Ansonsten installiert EGroupware auch direkt einen Reverse-Proxy und konfiguriert alles:

So könnte man hinten dran UCS als Fileserver, Auth, … verwenden.

Die Spielwiese ist groß :slight_smile: Kommt halt immer auf den Use Case an.

Aber:
Warum sollte ich keinen UCS verwenden?

Stefan

Hallo,

genau auf so etwas möchte ich raus. UCS als IDP für SAML und OAUTH.
Services via Docker oder Kubernetes, an den UCS anbinden. Als RevProxy Treafik verwenden.
Aber auch Services die aus irgendwelchen Gründen, nicht in einem Docker oder UCS laufen können, anbinden.

Meine Frage ziehlte aber mehr darauf ab, ob ich die vorhandenen APPS (zu mindestens die die als Container bereitstehen) aus dem Store direkt auf einen externen Docker-Host deployen kann.
Zum Beispiel in dem ich auf dem Docker-Host ein UCS-Docker Container installiere, der dann priviligiert läuft und auf den darunterliegenden Docker zugriff hat.

Nochmal besten Dank, diese oben genannten Beiträge kannte ich noch nicht.
Diese werde ich mir die Tage mal genauer ansehen.

MS

Also der EGroupware CE-Container stehen frei zur Verfügung:

https://hub.docker.com/r/egroupware/egroupware/tags

Dazu stellt die EGroupware-Standard-Installation weitere Container bei:

Ich habe das mal in einem Vortrag aufgedröselt:

Für all diejenigen, welchen Docker als Teufelszeug erscheint. Haben viele Angst vor…


EGroupware selber kann dann gut gegen UCS-LDAP authentifizieren. Oder auch AD, Mail…
Laufwerke vom UCS oder angebundenen Fileservices einbinden…
Rocket.Chat, Guacamole, Collabora Online einbinden…

Berichte doch mal beizeiten hier über deine Installation.

Stefan