UCC 1.0 Desktop-Image nicht installierbar?

german

#1

Hallo!

Ich habe hier einen Diskless Client. Testweise habe ich dort eben mal einen USB-Stick eingesteckt (4GB). Ein ucc-thinclient-image bekomme ich darauf problemlos installiert und nach der Installation davon auch gebootet.

Weil ich auf den Clients eigentlich KDE haben will und nicht LXDE, habe ich als nächstes mal versucht, auf dem selben Stick ein ucc-desktop-image installiert zu bekommen. Was leider nicht funktioniert. Der aus meiner Sicht relevante Auszug aus dem /var/adm/messages des Servers:

Apr 2 08:56:48 client1 (none) kernel: [ 4.064911] scsi 7:0:0:0: Direct-Access SanDisk U3 Titanium 4.06 PQ: 0 ANSI: 2 Apr 2 08:56:48 client1 (none) kernel: [ 4.070392] sd 7:0:0:0: [sde] 7905280 512-byte logical blocks: (4.04 GB/3.76 GiB) Apr 2 08:56:48 client1 (none) kernel: [ 4.070882] sd 7:0:0:0: [sde] Write Protect is off Apr 2 08:56:48 client1 (none) kernel: [ 4.071069] sd 7:0:0:0: Attached scsi generic sg5 type 0 Apr 2 08:56:48 client1 (none) kernel: [ 4.074787] sde: Apr 2 08:56:48 client1 (none) kernel: [ 4.077029] sd 7:0:0:0: [sde] Attached SCSI removable disk Apr 2 08:56:48 client1 (none) kernel: [ 5.476570] aufs 3.2-20120109 Apr 2 08:56:48 client1 (none) kernel: [ 5.719720] r8169 0000:04:00.0: eth0: link down Apr 2 08:57:18 client1 (none) logger: Delete partition: auto determination Apr 2 08:57:19 client1 (none) logger: Creating filesystem on /dev/sde2 Apr 2 08:57:21 client1 (none) logger: Creating filesystem on /dev/sde4 Apr 2 08:57:21 client1 (none) logger: Creating filesystem on /dev/sde5 Apr 2 08:57:24 client1 (none) logger: Mount local root device Apr 2 08:57:25 client1 (none) kernel: [ 45.284641] EXT4-fs (sde2): mounted filesystem with ordered data mode. Opts: (null) Apr 2 08:57:25 client1 (none) logger: Update/install local image Apr 2 08:57:25 client1 (none) logger: IMAGE: ucc-1.0-desktop-image.img Apr 2 08:57:25 client1 (none) logger: Mount local boot device Apr 2 08:57:25 client1 (none) kernel: [ 45.495911] RPC: Registered named UNIX socket transport module. Apr 2 08:57:25 client1 (none) kernel: [ 45.495919] RPC: Registered udp transport module. Apr 2 08:57:25 client1 (none) kernel: [ 45.495922] RPC: Registered tcp transport module. Apr 2 08:57:25 client1 (none) kernel: [ 45.495926] RPC: Registered tcp NFSv4.1 backchannel transport module. Apr 2 08:57:25 client1 (none) kernel: [ 45.500885] FS-Cache: Loaded Apr 2 08:57:25 client1 (none) kernel: [ 45.512532] FS-Cache: Netfs 'nfs' registered for caching Apr 2 08:57:25 client1 (none) logger: Try: mount /dev/sr0 /ucc_tmp/boot_medium Apr 2 08:57:25 client1 (none) logger: Try: mount /dev/sde /ucc_tmp/boot_medium Apr 2 08:57:25 client1 (none) logger: Try: mount /dev/sde1 /ucc_tmp/boot_medium Apr 2 08:57:25 client1 (none) logger: Try: mount -t ext4 /dev/sde2 /ucc_tmp/boot_medium Apr 2 08:57:25 client1 (none) kernel: [ 45.790846] EXT4-fs (sde2): mounted filesystem with ordered data mode. Opts: (null) Apr 2 08:57:25 client1 (none) logger: Found UCC device: sde2 Apr 2 08:57:25 client1 (none) logger: Try: mount -t swap /dev/sde3 /ucc_tmp/boot_medium Apr 2 08:57:25 client1 (none) logger: Error: The UCC image was not found.

Der Client partitioniert den Stick, mountet die Partitions auch brav, kann dann aber offenbar kein passendes Image finden. Ich kann bei Bedarf auch das komplette Logfile liefern.

Auf dem Bildschirm schreibt der Client:

[quote]The Boot failed. Please contact your system administrator.
Add debugshell=y to the boot parameters to get a debug shell.

Press enter to reboot!

[/quote]

Irgendwelche Hinweise, was ich als nächstes tun könnte? Das Image wurde über das App Center im UMC eingespielt. Danke für Ideen.

wolfgang


#2

Hallo,

da das UCC Desktop-Image selbst ca. 15 GB groß ist, reicht ein 4GB USB-Stick hier nicht aus. Ggf. lässt sich mit einigen Anpassungen ein kleineres Image mit KDE erstellen dass Sie auf einem 4GB Stick installieren können.
Generell sollte der Installationsprozess bei der Erstinstallation des Desktop-Image auch eine entsprechende Meldung ausgeben.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#3

Hallo!

Danke für die schnelle Rückmeldung.

Das mit den 4GB war auch nur ein schneller Versuch :slight_smile: Eben habe ich das selbe nochmal mit einem 32GB großen Stick probiert und falle an der selben Stelle mit dem selben Fehler auf die Nase.

Ich habe kein so großes Problem damit, in die zwei Thin Clients hier jeweils eine kleine SSD oder Festplatte einzubauen und daraus Desktop-Clients zu machen. Aber bevor ich Platten kaufe, hätte ich gerne sichergestellt, dass es prinzipiell auch funktioniert :slight_smile:

Grüße aus München
wolfgang stief


#4

Hallo,

ich kann das Problem hier bisher nicht nachvollziehen.
Haben Sie das Desktop-Image mit der Startvariante “Image-Boot mit Update-Prüfung / Erstinstallation” sowie ggf. “Neupartitionierung für installierte Systeme” gebootet? Gab es eventuell während der Installation Fehlermeldungen am Gerät selbst oder in der syslog des Servers? Welche Fehlermeldungen gibt es beim anschließenden Boot?

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#5

Guten Tag Frau Meybohm!

Ja, habe ich. Auch mal den Stick vorher mit Nullen überschrieben (dd if=/dev/zero of=/dev/sdc).

Zum anschließenden Boot komme ich ja gar nicht, weil sich das Image schon nicht installieren lässt. Die einzige Fehlermeldung aus /var/log/messages ist “Error: The UCC image was not found.”. Die kommt schon bei der Installation des UCC Desktop Image.

Ich habe Ihnen mal die /var/log/messages des Servers zum Download auf meiner Dropbox bereit gestellt, in der man die Boot-Vorgänge nachvollziehen kann: dl.dropbox.com/u/4761451/message … _error.txt

Die Uhrzeiten von Server und Client sind zwei Stunden unterschiedlich, ist mir eben aufgefallen. Da muss ich mal noch in den BIOS-Einstellungen schauen. Sollte aber zum Debugging keine so argen Probleme bereiten, weil ich per logger Markierungen geschrieben habe. Wenn Sie in der Datei nach dem String “benesrv root” suchen, finden Sie diese Marker. Zu sehen ist zunächst die Installation eines ucc-thinclient auf den 32GB-Stick. Anschließend boote ich den Client erfolgreich von dem installierten Stick. Danach kommen dann zwei erfolglose Versuche, das ucc-desktop-image auf dem selben Stick zu installieren.

Zur Vorgeschichte: Auf dem Server lief ein UCS 2.4 auf dem aktuellsten Patchlevel. Ende März habe ich dann ein Upgrade gefahren von 2.4 auf 3.1-1, was soweit auch gut durch lief. Nur dass ich eben kein UCC Desktop-Image installieren kann :slight_smile: Die Anlage ist nicht produktiv, sondern immer noch in der Evaluierungsphase. Ich kann auch gerne weitere Config-Files oder Kommando-Outputs liefern. Allerdings habe ich nicht dauernd Zugang zum System, so dass es manchmal ein paar Tage dauern kann.

Herzliche Grüße aus München
wolfgang stief


#6

Hallo,

aufgrund der Größe des Desktop-Image wird dieses nicht wie das Thin Client-Image direkt installiert sondern muss gesondert heruntergeladen werden. Dies kann z.B. über die Installation des Meta-Pakets “ucc-desktop-image” erfolgen (Details in der Dokumentation unter: Downloading UCC images).

Ich würde vermuten dass das Desktop-Image auf Ihrem System bisher nicht installiert ist.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#7

Hallo!

Kurzer Zwischenstand:

Ich habe immer mit ucc-image-remove -l nachgesehen, damit wurde mir das Image als installiert angezeigt. Auch in der Client-Config im UMC wurde mir das Image als eine Boot-Option angeboten. Eine genauere Untersuchung von /var/lib/univention-client-boot/ zeigt, dass vom ucc-desktop-image die Datei mit der Endung .img fehlt. Für ucc-thinclient-image ist eine solche Datei da. Was ich nicht weiß (und auch nicht aus einer Dokumentation entnehmen konnte) ist, ob diese Datei da sein müsste. Weil sie für das Thinclient-Image existiert, schließe ich daraus, dass sie auch für das Desktop-Image existieren muss.

Die Partition hat dummerweise nicht genügend freien Platz, um ucc-1.0-desktop-image.img.xz auszupacken (das ausgepackte Image wird 15GB groß, das Root-FS samt /var ist auf einer SSD und hatte nur 14GB frei). Möglicherweise hat die Installationsroutine mangels Platz deshalb hier auch nichts ausgepackt. Aber dann leider auch keinen mir offensichtlichen Fehler gebracht, der mich darauf hingewiesen hätte.

Ich habe es deshalb gestern mal – von Hand – auf eine andere Partition ausgepackt und einen Symlink gesetzt. Das hat leider nicht geholfen. Im Moment bin ich dabei, die Partition zu vergrößern, allerdings wird es noch eine Weile dauern, bis das e2fsck durch ist und später am Tag habe ich einen Termin. Wird also wahrscheinlich morgen werden, bis ich hier weiter testen kann. Ich habe mit parted vergrößert, hätte aber mal besser resize2fs benutzen sollen, das wäre vermutlich schneller gewesen :slight_smile: Wenn der Resize durch ist, starte ich einen neuen Versuch, das .xz-File manuell auszupacken und in das passende Verzeichnis zu legen. Egal, wie das ausgeht, werde ich danach nochmal die Deinstallation/Installation eines ucc-desktop-image gemäß Handbuch probieren. Mit den Ergebnissen melde ich mich wieder hier.

Herzliche Grüße aus München
wolfgang stief


#8

So, um die Sache noch abzuschließen:

Das Vergrößern der Partition war nicht erfolgreich, nach einem sehr langen Lauf von e2fsck waren danach alle Inodes im lost&found. Ich habe eine Vermutung, wo mein Fehler lag, kann das aber nachträglich nicht mehr nachvollziehen.

Heute habe ich den Server – der zum Glück noch nicht produktiv ist – neu aufgesetzt und die Root-Partition entsprechend größer gestaltet. Wenn ich jetzt ein ucc-desktop-image installiere, wird auch ein 15GB großes ucc-1.0-desktop-image.img angelegt. Die anschließende Installation des Image auf den 32GB USB-Stick in einem der Thin Clients verlief entsprechend erfolgreich. Dauerte nur ziemlich lang und der Desktop läuft dann auch etwas zäh, aber das ist dem USB 2.0 zuzuschreiben :wink: Hier werden wir den Clients kleine SATA-SSDs spendieren und gut.

Ich denke es wäre sinnvoll, der Install-Routine von ucc-1.0-desktop-image eine Möglichkeit mitzugeben, vor der Installation des Image den Festplattenplatz zu überprüfen und ggf. mit einer entsprechenden Fehlermeldung abzubrechen. Oder zum erforderlichen Platzbedarf wenigstens im Handbuch was zu schreiben. Zusammen mit den Namen der Dateien, die zu einem Image gehören. Das hätte mir vermutlich geholfen und etliche Stunden Fehlersuche erspart.

Trotzdem Danke für den Support.

Herzliche Grüße aus München
wolfgang stief


#9

Hallo,

vielen Dank für die Rückmeldung.
Ihre Anregungen habe ich in unserem Bugtracking Sytsem unter [bug]31067[/bug] und [bug]30963[/bug] aufgenommen.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#10

Bin heute über das gleiche Problem gestolpert (bei mir ist /var auf einer extra Partition). Dieser Forumsbeitrag hat’s zum Glück schnell gelöst.
Nach lvresize, resize2fs und xz -dk lief alles wunderbar.


#11

Dieser Forumsbeitrag hat’s zum Glück schnell gelöst.
sbo