sysvol-Backup große Archive in /var/univention-backup

german

#1

Hallo,

Dateien in Gigabyte-Größe füllen das Verzeichnis /var/univention-backup und bringen das Dateisystem zum Überlaufen. Wie kann ich das besser bzw. richtig steuern?

lsof zeigt mir einen bzip2-Prozess, der fleißig diese Datei schreibt.

bzip2     13638          root    1w      REG              254,0  40708759552   47252434 /var/univention-backup/samba/sysvol.2014-05-07.tar.bz2

Hat das etwas mit der sysvol-Replikation zu tun? Im Moment würde ich mir mit einem cron-Job helfen, der die älteren bz2-Archive löscht, aber das ist doch sicher nicht im Sinne des Erfinders, oder?

Das scheint neu zu sein seit meinem Upgrade. Aus updater.log:

Starting univention-upgrade. Current UCS version is 3.2-1 errata102

Danke für einen Tipp.
be-team


#2

Normalerweise liegen in dem Verzeichnis nur die sysvol-Daten. Was ist denn im sysvol-Verzeichnis drin?

find /var/lib/samba/sysvol -ls

#3

Hallo Herr Gohmann,

da waren tatsächlich Dateien vorhanden, die dort nichts zu suchen hatten. Die sind jetzt entsorgt. Was hat es denn mit dem täglichen sysvol-Backup auf sich? Ist das für manuelles Recovery von Richtlinien gedacht, oder werden die bz2-Archive noch anderweitig verwendet?

Wie kann ich verhindern, dass User auf diesem Volume etwas ändern? In einer Samba4-Mailingliste habe ich den Hinweis https://lists.samba.org/archive/samba/2012-December/170402.html auf “samba-tool ntacl sysvolreset” gefunden. Muss ich die ACL’s noch damit nachpflegen?

Danke schon mal,
be-team


#4

Hallo,

univention-samba4-backup wurde mit Errata 84 eingeführt und sichert periodisch alles was sich in /var/lib/samba befindet.

Der Intervall bzgl. des Backups kann über die UCR Variable samba4/backup/cron gesteuert werden.

Viele Grüße
Ulf Friedel


#5

Danke Herr Friedel!