Seltsame Probleme mit Freigaben / redirected Folders

german

#1

Hallo zusammen,

folgendes Problem:

Es gibt eine Richtline, welche den Ordner Downloads auf \ucs00\redirectedFolders\user\Downloads weiterleitet.

jetzt gibt es folgendes Problem, wenn man über den Explorer “\ucs00\redirected…” aufruft passt alles, und die Daten werden am Server abgelegt.

GIbt man allerdings den FQDN ein, also “\ucs00.domain.local\redirected…” gelangt man auch auf eine Freigabe, und kann dort auch daten speichert, allerdings liegen die irgendwo, aber nicht am Server, dort lassen sich die Daten nicht auffinden, auch findet man dort nicht die Daten die ohne FQDN abgelegt wurden.

Woran kann das liegen?

lg, René


#2

Moin,

kurios :slight_smile:

Um das Problem weiter einzugrenzen, sollten Sie verschiedene Tests durchführen.

Verbinden Sie sich zuerst mal auf den vollen Namen des Servers (\ucs00.domain.local\redirectedFolders\someUser\Downloads) und legen Sie dort manuell eine Datei mit einmaligem Namen ab (z.B. »Test987123987192837123.txt«); der Inhalt ist egal. Geht darum, die Datei auf dem Server dann wiederzufinden.

Anschließend führen Sie auf dem Server via ssh den folgenden Befehl aus: »find / -name Test987123987192837123.txt« (Namen möglichst per Copy & Paste vom Windows Explorer aus, damit ein Schreibfehler ausgeschlossen ist).

Wird die Datei nicht gefunden, so geht’s weiter. Verbinden Sie sich von einem anderen Windows-Client aus mit demselben User auf denselben Ordner (auch wieder langer Servername — also komplett der selbe UNC-Pfad). Können Sie die Datei am anderen Windows-Client sehen?

Nächster Test: am originalen Windows-Client: melden Sie sich mal ab (oder fahren Sie den Rechner herunter), und führen Sie nach vollständiger Abmeldung den oben erwähnten »find«-Befehl auf dem Server erneut aus.

Nächster Test: am originalen Windows-Client: sind die IP-Adressen identisch, wenn Sie »ping ucs00« und »ping ucs00.domain.local« ausführen?

Gruß,
mosu


#3

Tach,

in der Tat :smiley:

Die Tests habe ich bereits durchgeführt, wie gesagt, ohne FQDN landen die Files am Server, mit FQDN … irgendwo.

Folgendes habe ich heute bemerkt:

Die Symptome tretten zufällig auf, quasi nach dem Motto “einmal geht’s … dann wieder nicht”

User unabhängig, manchmal gehts bei dem nicht, am nächsten Tag bei jemand anderen.

Evtl. DNS Probleme?

Liebe Grüße,
Rene


#4

Hallo,

Ein neues Problem ist aufgetreten,

bei einem User wo der redirected Folder gar nicht funktionierte, da funktioniert es jetzt wieder, allerdings ist der Ordner auf einmal leer.

und bei einem anderen User ist der Ordner “Downloads” am Server einfach weg.

mfg,
Rene


#5

Was Sie (leider immer nur sehr oberflächlich und anscheinend auch nicht systematisch getestet) beschreiben, klingt eher nach einem clientseitigen Problem und nicht besonders UCS-spezifisch. Unter UCS gibt’s von Haus aus keine Mechanismen, die irgend etwas mit irgendwelchen Daten-Ordnern machen. Vielleicht ist so eine Frage daher besser in allgemeinen Windows-Foren aufgehoben.

Generell sollten Sie versuchen, das Problem zu reproduzieren und einzugrenzen, unter welchen Bedingungen was genau auftritt. Dafür habe ich oben einige Anhaltspunkte gegeben, aber die haben Sie praktisch nicht weiter beachtet. Mit »die Dateien landen irgendwo« kann ich nicht viel anfange; schauen Sie doch wirklich einmal mit dem von mir erwähnten »find« nach, wo sie tatsächlich liegen. Falls sie gar nicht auf dem Server aufzufinden sind, so können Sie als nächstes probieren, was passiert, wenn man sich am betroffenen Client abmeldet (Stichwort clientseitiges Caching). Wird die Datei dann vielleicht auf den Server geschrieben? Erneut mit »find« überprüfen!

Kurz: gehen Sie systematisch vor, testen Sie einen Punkt nach dem anderen, versuchen Sie Sachen auszuschließen, und verifizieren Sie jede Vermutung, die Sie haben. Sinnvollerweise auch schriftlich festhalten, was Sie alles genau wie probiert haben.

Nicht vermuten, testen! Schauen Sie auf den betroffenen Clients in dem Moment nach, ob die verwendeten kurzen und vollen Hostnamen des Servers wirklich identisch aufgelöst werden.

Gruß,
mosu