Probleme mit Raid

german

#1

Guten Morgen,
seit einigen Tagen mühe ich mich ab ein Raid mit UCS Personal Edition zum laufen zu bringen. Aus welchen Gründen auch immer mit wenig Erfolg. Heute habe ich folgendes gemacht.

  1. Eine Platte im System, die ich zunächst mit dd “geputzt” hatte.
  2. UCS installiert, was auch funktionierte. Irritiert hat mich aber, dass schon bei der Installation die Frage kam auf welcher Platte (sda oder sdb) GRUB installiert werden soll.
  3. Nach dem Start Server wieder runtergefahren und zweite Platte eingebaut.
  4. Mit USB Knoppix gestartet und mit dd eine Kopie der ersten Platte erstellt.
  5. Server neu gestartet.
    Nun Starten UCS aber es wird sdb2 als /boot gemounted. Eine Änderung der mtab brachte keine Änderung. Warum? Und wie kann ich dem UCS das abgewöhnen?

Gruß aus Norddeutschland


#2

Hallo,

was genau möchten Sie denn erreichen?
Evtl. hilft das Kapitel Configuring software RAID in der Installations-Dokumentationder und/oder der Wiki-Artikel zu [wiki]Software-RAID[/wiki] weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm


#3

Hallo Herr Meybohm,
tja, was will ich erreichen? Ich versuche der Kiste beizubringen, dass ein Software-Raid auch funktioniert. Die von Ihnen genannte Dokumentation habe ich schon abgearbeitet. Interessant ist, dass eine Standard-Debian-Installation nicht so “rumzickt”. Scherz beiseite. Zwischenzeitlich habe ich herausgefunden, dass meine Frage dadurch beantwortet ist, dass es am Server liegt (HP ProLiant Microserver N40L). Der, wenn man eine zweite Platte einsteckt, NICHT mehr von der ersten, sondern von der zweiten bootet. Damit ist klar, dass alles auf sdb ausgerichtet ist.

Z.Zt. “frickel” ich daran herum dem Server im Betrieb Raid beizubringen (Anleitung habe ich aus dem Internet). Dabei stellen sich mir einige Fragen:

  1. In der Dokumentation wird gesagt, dass Raid für /boot nicht unterstützt wird. Gibt es dafür Gründe?
  2. Bei der automatischen Partininierung werden Typen verwandt, die nicht dem Standard entsprechen. So z.B. Swap mit 0700 statt 8200. Gibt es dafür Gründe?
  3. Wenn ich ein SATA-Raid mit dem Onboard-Controler einrichte, so gebe ich bei Debian dmraid=true als Boot-Option mit. Dann funktioniert das Raid. Bei UCS ist das egal. Bei der Installation werden beide Platten im LVM zusammen gefasst und der Raid-Verbund aufgelöst. Das kann doch nicht gewollt sein. Was mache ich da falsch?

Gruß
Jürgen Graband


#4

Hallo,

der grafische UCS-Installer hat, z.B. im Gegensatz zum Debian-Installer, derzeit keine Unterstützung für Software-RAID. Daher muss die Einrichtung derzeit manuell erfolgen.

[quote=“graband”]1. In der Dokumentation wird gesagt, dass Raid für /boot nicht unterstützt wird. Gibt es dafür Gründe?[/quote]Wir haben mit dem aktuell verwendeten Grub 1.98 in unseren Tests Probleme mit dem Booten nach dem Ausfall einer Platte festgestellt wenn sich /boot auf einem mdadm RAID1 befindet. Aus diesem Grund haben wir eine entsprechende Konfiguration im Handbuch nicht dokumentiert und können Sie daher nicht unterstützen.

[quote=“graband”]2. Bei der automatischen Partininierung werden Typen verwandt, die nicht dem Standard entsprechen. So z.B. Swap mit 0700 statt 8200. Gibt es dafür Gründe?[/quote]Hierbei handelt es sich um einen Bug im UCS-Installer der allerdings, abgesehen von dem kosmetischen Problem, keine negativen Auswirkungen auf den Betrieb hat. Selbstverständlich können Sie die Typen nach der Installation entsprechend anpassen.

[quote=“graband”]3. Wenn ich ein SATA-Raid mit dem Onboard-Controler einrichte, so gebe ich bei Debian dmraid=true als Boot-Option mit. Dann funktioniert das Raid. Bei UCS ist das egal. Bei der Installation werden beide Platten im LVM zusammen gefasst und der Raid-Verbund aufgelöst. Das kann doch nicht gewollt sein. Was mache ich da falsch?[/quote]Die Option “dmraid=true” aktiviert im Debian-Installer die Unterstützung für BIOS/Firmware fake raid (SataRaid). Die benötigten Tools (wie “dmraid”) sind derzeit nicht Bestandteil des UCS Installationssystems (ich habe hierzu einen Feature-Request aufgenommen), sodass ein im BIOS eingerichtetes fake raid derzeit nicht verwendet werden kann. Unabhängig davon sollten Sie aber (wie im Wiki unter [wiki]Software-RAID[/wiki] beschrieben) ein mdadm RAID konfigurieren können, evtl. müssen Sie dazu im BIOS die SATA Konfiguration auf AHCI ändern.

Sie finden zu diesem Thema auch hier im Forum weitere Informationen:
[ul][li]Software RAID nach UCS Installation “verschwunden”[/li]
[li]Probleme mit Grub bei erweiterter Installation Software-RAID[/li][/ul]

Mit freundlichen Grüßen
Janis Meybohm