Probleme mit Devicenamen bei profilbasierter Installation

german

#1

Installation auf HP Server mit HW-RAID-Controller. Devicenamen sind vom Muster /dev/cciss/c0d0px (x durchnumeriert)

Folgende Einstellungen zur Partitionierung in der Profildatei:

part_delete=“all”
boot_record="/dev/cciss/c0d0"
/dev/cciss/c0d0p1=“0 1 linux-swap 1 2g None”
/dev/cciss/c0d0p2=“0 1 ext3 2g 0 /”

Folgende Effekte treten auf:

  1. vorhandene Partitionen werden nicht gelöscht
  2. der Installer springt in die mauelle Partitionierung
  3. legt man dort die Partitionen per Hand entsprechend an, erscheint nach der Formatierung folgende Meldung:
    Warning: Missing / as mountpoint
    obwohl vorher natürlich die ext3-Partition als Mountpoint definiert wurde
  4. in der Datei /instmnt/etc/univention/base.conf steht Folgendes (falsch)
    lilo/root: /dev/cciss0
    installer/device/0/name: /dev/cciss0

Wir vermuten, dass ads Problem darin begründet sein könnte, das die profilbasierte Installation nicht mit den Devicenamen klarkommt, die mehr als zweimal “/” enthalten.
Bei manueller Installation tritt das Problem nicht auf, obwohl gleichlautenden Devicenamen verwendet werden.

Folgende Fragen:

  1. Ist die Syntax in der Profildatei so korrekt (s.o.)?
  2. wie kann man auf solchen Devicenamen eine profilbasierte Installation durchführen?

Viele Grüße
Sebastian Mörchen


#2

Die angegebenen Profil Werte sind soweit korrekt.

Wir werden eine neue UCS Installations CD bereitstellen mit der das Problem nicht mehr auftritt.


#3

Hallo Herr Gohmann,
danke für die prompte Reaktion.

Viele Grüße aus Dreieich
Sebastian Mörchen


#4

Hallo,

wir testen gerade die neue Version, und es treten leider wieder Probleme auf.

Die Profileinstellungen sehen wie folgt aus:

part_delete="all"
/dev/cciss/c0d0p1="0 1 linux-swap 1 2g linux-swap"
/dev/cciss/c0d0p2="0 1 ext3 2g 0 /" 

part_delete=“all” wird anscheinend nicht verstanden. Zumindest kommt eine Meldung “could not stat device all”.
Die nachfolgenden Befehle scheitern einfach mit der Meldung “could not find device /dev/cciss/c0d0p1” bzw. “c0d0p2”.

Wenn man sich auf der 2. Konsole “fdisk -l /dev/cciss/c0d0” ausführt, sieht man, dass keine Paritionen angelegt wurden.
Wenn man jetzt mit fdisk manuell Paritionen anlegt, sind diese nach dem nächsten Start mit der Profildiskette verschwunden.
Es werden also doch Partitionen gelöscht. Und das auch, wenn die Zeile “part_delete …” komplett auskommentiert ist.

Es sieht so aus, als ob zwar versucht wird die Dateisysteme anzulegen, was aber scheitert, da im Voraus keine Partitionen angelegt werden.

In der Dokumentation auf Seite 59 oben ist ein einziges Mal die Rede von “part_delete” und einer Variable “devices”.
Gibt es hierzu mehr Informationen? Das Handbuch schweigt sich leider aus.
Muss mit “devices=…” oder ähnlich vorher festgelegt werden welche Paritionen angelegt werden müssen?

Gruss,
Frank Müller


#5

Hallo Herr Müller,

wie Sie berichten funktioniert das geändert UCS-ISO, das wir Ihnen bereitgestellt haben. Das beschriebene Fehlverhalten der Profilevariable ‘part_delete’ liess bei uns nicht reproduzieren und ist bei Ihnen auch nicht wieder aufgetreten.

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Wir werden die Anpassungen in UCS1.3-1 einbringen. Das geänderte UCS1.3-0-ISO stellen wir auf Anfrage auch anderen Interessierten zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen
Ingo Hoff