OpenAFS für UCS?

german

#1

Hallo,

wir würden gern den UCS-Master als OpenAFS-Clienten in unserer
AFS-Zelle verwenden.

Ziel soll sein, dass später, beim Anlegen von neuen Nutzern,
auch die für AFS relevanten Daten (bspw. volumes,pts) erzeugt werden (vllt. über script-hooks?).

Ein

apt-cache search afs

liefert leider keine entsprechenden Pakete zurück, daher meine Frage:

Wie installiert man den openafs-client auf die richtige Art und Weise?
Gibt es spezielle Repositories, die man einfach in sources.list einbinden kann?

Vielen Dank und Gruß

Andreas Donath


#2

Hallo,

die “openafs*” Pakete stehen im Repository ab UCS 2.3-0 zur Verfügung. Zur Konfiguration des Paketmanagements finden Sie Informationen im aktuellen Handbuch, Kapitel 11 Softwarepflege. Um die Einträge in den Dateien unterhalb von “/etc/apt/sources.list.d/” mit akutellen Informationen neu zu erzeugen können Sie die folgende UCR Variable erneut setzen:

ucr set repository/online/server="apt.univention.de"

Daraufhin sollten die “openafs*” Pakete mittels “univention-
install” verfügbar sein.

Um zusätzliche Felder im LDAP, z.B. beim Anlegen von Benutzern zu belegen, besteht die Möglichkeit Erweiterte Attribute zu verwenden. Dies ist im aktuellen Handbuch, Kapitel 4.5.14 Erweiterte Attribute dokumentiert. Zur Durchführung weiterführender Aktionen beim Anlegen oder Ändern von Benutzerobjekten, besteht die Möglichkeit eigene Univention Directory Listener Module zu erstellen. Informationen dazu können Sie den Artikeln der Seite Entwicklung im Univention Wiki entnehmen.

Mit freundlichen Grüssen
Tobias Scherer


#3

Hallo,

recht vielen Dank für den Hinweis.
Wir stehen nun vor dem Problem, dass das Kernel-Modul für den
AFS-Client nicht kompiliert.
Die in der Debian-Variante praktizierte Methode über den module assistent:

module-assistant auto-build openafs-modules

scheitert u.a. mit:

/usr/src/modules/openafs/include/afs/stds.h:14:23: error: sys/types.h:  No 
such file or directory

Unsere aktuelle Kernel-Version ist: 2.6.32-ucs21-amd64.
Anscheinend ist das bei debian ein bekannter bug:
bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=521515 (hier bezieht es sich
auf 2.6.29)

Demnach hat Debian Symlinks in den linux-headers-Paketen geändert und das aber im openafs-modules-source noch nicht berücksichtigt.

Haben sie eine Empfehlung für uns?

Vielen Dank und beste Grüße
Andreas Donath


#4

Hallo,

Sie können Kernel 2.6.18 verwenden. Für diese Kernelversion ist das Bauen der Module möglich.

Ich habe einen Feature Request in unserem Issue Tracker erstellt, damit der Modulbau auch für Kernel 2.6.32 geprüft wird. Wenn Sie hier zeitnahe Unterstützung wünschen, sprechen Sie gerne unseren Vertrieb an.

Mit freundlichen Grüssen
Tobias Scherer