Manuell installiertes z-push zu APP-Version migrieren

german

#1

Historie:
Zarafa mit z-push wurde ursprünglich an Hand der verfügbaren Doku/Tools (Zarafa4UCS, etc.) unter UCS 3.0 installiert .
Seit längerere Zeit auf die aktuelle UCS 3.1 migriert und auch mit den entsprechenden Tools Zarafa so migriert das Aktualisierungen über das APP Center möglich sind.
Irgendwann tauchte von selbst auch das bereits vorher installierte Fetchmail als APP im APP Center auf, und wird dort ohne weiteres zutun auch als installiert angezeigt.

Da würde es Sinn machen auch das bereits unter UCS 3.0 installierte z-push über das APP Center aktuell zu halten.
Im Gegensatz zur Migration für Zarafa und Fetchmail habe ich dazu bisher nichts gefunden.

Einfach drüber installieren würde wohl nicht funktionieren. Zumindest habe ich Hinweise darauf gefunden, dass die Dateien der z-push APP in Ordnernamen mit d-push statt z-push installiert werden.
Hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht?


#2

Hallo,

es ist in der Tat eher unwahrscheinlich, dass Sie die Variante aus dem App Center erfolgreich drüberinstallieren können.
Die manuelle Installation von z-push wird wohl zumeist nach /var/www installiert, während das d-push hier in /usr/share/d-push liegt.

Soweit ich das im Moment (theoretisch) sehe, sind 2 Schritte beim Update zu beachten:

  • deaktivieren des alten Apache Alias für Requests auf /Microsoft-Server-ActiveSync
  • Kopieren der Statefiles (siehe Z-Push_Updating)

Wenn man nur eine geringe Anzahl an Nutzern hat und sich sonst auch wenig Sorgen um Traffic und Last auf dem System machen muß, kann man ggf. auch auf das Koieren der Statefiles verzichten.

Das Verzeichnis der Statefiles steht in der Variablen STATE_DIR in der jeweiligen config.php (Verzeichnisse siehe oben).
Im Moment scheint es, als wäre die config.php des z-push/d-push aus dem App Center nicht von UCR-Variablen abhängig. Daher spricht wohl nichts dagegen, STATE_DIR manuell auf das zuvor von der manuellen Version benutzte Verzeichnis zu setzen.

Viele Grüße,
Dirk Ahrnke


#3

Ich hab den Weg mal wie oben beschrieben durchexerziert. Es scheint wohl das Beste zu sein, wenn man nach der Installation der Pakete auf der Konsole prüft, ob der Apache schon wieder läuft und ihn ggf. gleich wieder herunterfährt.
Dann hat man die Chance, die config.php in Ruhe zu ändern. Falls man dort vorher zusätzliche Einstellungen vorgenommen hatte, muß man die natürlich auch nachführen. Bei mir waren es zusätzliche Kalender und Kontakte aus den Öffentlichen Ordnern.

Viel Erfolg,
Dirk Ahrnke