Auf UCS externe NFS Freigabe mounten

german

#1

Hallo,
bin neulich auf den UCS-Server gestoßen und jetzt dabei diesen auf einem ESXi-Server als AD-Controller zu testen.

Kurz einen Überblick was ich erreichen möchte bzw. teilweise bereits realisiert habe.

Auf besagtem ESXi läuft eine napp-it appliance mit einem Raidz2 (ZFS-) System welches dem Netzwerk und dem ESXi selbst eine NFS- und eine Smb- Freigabe zur Verfügung stellt.
Da der UCS als Appliance verfügbar ist, läuft dieser als vm auf besagter Freigabe. Soweit alles in Ordnung und auch im Netzwerk als AD-Controller erreichbar.

Da der UCS in einer virtuellen Umgebung läuft, sollen die Userdaten und andere Files nicht in der VM abgelegt werden.
Damit möchte ich erreichen, dass der Speicherplatz innerhalb der VM kaum benötigt wird und somit die VM Partionen nicht vergrößert werden müssen.

Daher möchte ich ein NFS -Filesystem bzw Datenstrucktur für den UCS-server mounten.
Einerseits sollen wie gesagt die User- (Home-) Verzeichnisse, die Daten (Musik- und Video-Files), als auch die anfallenden Daten von noch zu installierenden UCS-Apps (Mail, Tine, OpenCloud) dort abgelegt werden.
Allerdings gestaltet sich dies schwieriger als erwartet. Laut UCS manual soll dies wie in Punkt 8.2.6. Einbinden von NFS-Freigaben über Richtlinen erfolgen.
Dort kann ich ich zwar eine neue Richtlinie erstellen, aber außer dem Namen kann ich nicht wirklich etwas konfigurieren.
Sobald ich bei “NF”-Freigabe" etwas eintragen möchte, erscheint ein rotes Ausrufezeichen mit dem Hinweis, dass der eingegebene Wert ungültig sei.
Komme hier im Augenblick nicht weiter (Verständnissproblem)

Somit zu meinen Fragen:
[ol] [li]Wie mounte ich für den UCS Server ein Filesystem ?
Dies ist meinem Verständnis nach der erste Schritt der erfolgen sollte, bevor über Richtlinien etwas eingestellt werden kann.[/li]
[li] Ist es überhaupt möglich, Home Vezeichnisse auf einer externen Freigabe abzulegen /und falls ja, wie bewerkstellige ich das inklusive Rechtevergabe?[/li]
[li] Kann man UCS-Apps also Mail, Tine, Opencloud überhaupt so installieren, dass die Datenablage (nicht die Installation) auf externen Freigaben liegen?[/li]
[li] Wo mounte ich diese Freigabe im Dateisystem am besten? [/li]
[li] Sollte für diese Anforderungen eine Freigabe für Alles oder für jeden Einsatzzweck eigene Freigaben verwendet werden?[/li][/ol]

Hat hier jemand Ansatzpunkte für mich?
Für Anregungen und Tipps wäre ich sehr dankbar.

Gruß aus der Pfalz,
mhajoo


#2

[ol]
[li] Das geht normal über /etc/fstab. Über RIchtlinien kannst du nur Freigaben verteilen, die du in der UMC angelegt hast. Dies macht vor allem Sinn, wenn das exportierende System auch mit UCS läuft.[/li]
[li] Möglich ist es schon, allerdings ist es normalerweise sinnvoller direkt auf die Freigbae zuzugreifen und nicht über einen reexport. Für die Rechtevergabe wäre es vermutlich sinnvoll napp-it in UCS zu joinen sofern dies geht.[/li]
[li] Ja indem die Freigaben in den entsprechenden Pfaden gemountet werden.[/li]
[li] Kommt drauf an. Siehe oben[/li]
[li] Das hängt wohl von den Vorlieben ab. Eine gewisse Trennung ist vermutlich sinnvoll.[/li][/ol]