Agorum core: Samba abschlaten

german

#1

Hallo zusammen,

ich fange gerade mit UCS an (für privat, free4use Lizenz) und habe gestern meinen ersten Server aufgesetzt (in der Tat, sehr einfach für einen Server). Eins meiner EInsatzscenarien ist evtl. (das soll der Test jetzt rausstellen) Agorum Core als DMS für meine Unterlagen (bei jedem Umzug verfluche ich die Berge an unsortiereten Dokumenten).

Jetzt meine Frage: Kann ich auf dem UCS einfach (also ohne größere Folgen) Samba ausschalten und wenn ja wie? Hintergrund ist, das Agorum die Daten auch als Netzlaufwerk bereitstellt und dafür die Samba-Ports 139 & 445 nutzt. Da mein Server offen im Netzt steht (also nicht bie mir zuhause) werde ich Sambe sonst wohl nicht brauchen (denk ich mal), und daher halt meine Idee, es abzuschalten.

Die Default-Herangehensweise wäre zwar, einen virtuellen Netzwerkadapter zu erstellen und ihm eine eigene IP zuzuweisen (und diese dann für Agorum zu nutzen) - aber mir eine zweite IP-Adresse zu mieten wäre dann doch zu viel Overkill :-).

Vielen Dank schon mal für jegliche Hilfe!

Viele Grüße
Marco


#2

Hallo,

wenn ich Sie richtig verstehe, wollen Sie Agorum Core nur über das Webinterface nutzen und sind nicht auf das Netzlaufwerk angewiesen.

Dann wäre eine mögliche Option, Samba bei der Installation des UCS System garnicht erst mitzuinstallieren. Später bei der Installation von Agorum Core wird auch kein Samba nachinstalliert.

Ich hoffe das hilft Ihnen etwas weiter.

Viele Grüße
Ulf Friedel


#3

[quote="_uf"]Hallo,

wenn ich Sie richtig verstehe, wollen Sie Agorum Core nur über das Webinterface nutzen und sind nicht auf das Netzlaufwerk angewiesen.
[/quote]

Das Webinterface läuft schon, aber ich würde gerne auch das Netzlaufwerk verwenden (auch wegen dem Client).

Zum nicht installieren ist es leider schon zu spät. Ich habe den AD-Dienst im Appcenter jetzt mal deinstalliert. Ich kann mich dann zwar auf die resource \meinserver\dms verbinden (ging auch vorher schon, hatte den samba4-dienst nur gestoppt), aber ich kann mich mit meinem Passwort partout nicht anmelden (im Webinterface geht’s). Da bin ich mir nicht sicher, ob irgendwas Agorum noch daran hindert, auf dem entsprechenden Port (der ja eben auch von Samab verwendet werden würde) zu lauschen, evtl. ein Eintrag in einem Config-file.

[quote]
Ich hoffe das hilft Ihnen etwas weiter.

Viele Grüße
Ulf Friedel[/quote]

Ja - zumindest weiß ich schon mal, dass ich mit dem deinstallieren des AD-Dienstes wohl keinen Bock geschossen habe :-). Danke!


#4

Hallo,

ich konnte das Problem so reproduzieren.

Der von mir erfolgreich geteste Lösungsweg, war folgender.

Im Browser in der Univention Management Console in den installierten Apps die agorum core Pro App auswählen und dort auf den Link “agorum® core” klicken um das Modul zur Administration der Netzwerkschnittstellen von agorum core aufzurufen.

Dort eine neue virtuelle Netzwerkschnittstelle anlegen (nach dem Bestätigen der Änderung, wird die neue Schnittstelle erstellt und agorum zugewiesen, die Anzeige wird diesbezüglich aber nicht aktualisiert). Sobald man das Administrationsmodul geschlossen und erneut geöffnet hat ist die Anzeige aktuell und man weisst agorum wieder die alte Schnittstelle zu.

Nach einer gewissen Wartezeit ist vom Client aus \meinserver\dms aufrufbar und die Zugangsdaten werden akzeptiert. Eventuell vorher Fenster schließen und neu öffnen.

Viele Grüße
Ulf Friedel


#5

Hallo Ulf,

danke für den Test! Der Grund, warum ich da im AUgenblick noch zögerlich bin: Mein Server steht beim Hoster im großen weiten Netz, und ich bin (zumindest im Augenblick noch :slight_smile: zu sparsam, um für eine zweite IP-Adresse zu zahlen, wenn es sich vermeiden läßt.

Viele Grüße
Marco


#6

Hallo,

im Prinzip ist es, für das gewünschte Szenario und zur Behebung des genannten Problems mit dem Login, meiner Meinung nach unnötig sich eine weitere IP zuzulegen. Da nur kurzzeitig ein Wechsel auf die neue virtuelle Schnittstelle erfolgt und in diesem Zeitraum nie ein Zugriff auf die angegebene IP von extern nötig ist, reicht es dafür eine IP aus dem privaten IP-Adressbereich einzutragen.

Nach dem Zurückwechseln auf die ursprüngliche Netzwerkschnittstelle kann, z.B. im Falle es handelt sich um die erste virtuelle Netzwerkschnittstelle von eth0, in der Univention Configuration Registry nach eth0_0 gesucht und die gefundenen Variablen bzgl. eth0_0 gelöscht werden. Somit wäre dieses Interface wieder entfernt.

Viele Grüße
Ulf Friedel